Apeldoorn (SID) - Die deutschen Teamsprinter haben bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften in Apeldoorn die Silbermedaille gewonnen. Rene Enders (Erfurt), Maximilian Levy (Cottbus) und Stefan Nimke (Schwerin) mussten sich im Finale in 44,483 Sekunden der französischen Equipe (43,867) geschlagen geben. Damit nahmen die Franzosen erfolgreich Revanche für 2010, als Deutschland überraschend Gold geholt hatte. Bronze ging an Großbritannien (44,235), das Australien (45,241) besiegte.

Der erste Tag endete damit für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) mit zwei Medaillen. Zuvor hatte bereits Miriam Welte (Otterbach) Bronze im 500-m-Zeitfahren gewonnen. Außerdem fuhr der deutsche Vierer auf einen beachtlichen siebten Platz in der 4000-m-Mannschaftsverfolgung und machte im Rennen um die Olympia-Startplätze Boden gut.