Frankfurt/Main (SID) - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) will offenbar in Kürze den bis 2013 laufenden Vertrag mit Sportdirektor Matthias Sammer vorzeitig bis 2016 verlängern. "Weil er und der Bundestrainer, nachdem die Irritationen um die U21 ausgeräumt sind, ein sehr gutes Verhältnis zueinander haben, denke ich, sollten wir Gespräche über eine Vertragsverlängerung auf den Weg bringen. Auch wenn wir in dieser Sache nicht unter Zeitdruck stehen", sagte DFB-Präsident Theo Zwanziger der Sport Bild.

In der vergangenen Woche hatte der DFB den Vertrag mit Bundestrainer Joachim Löw und dessen engstem Mitarbeiterstab ebenfalls vorzeitig bis zur WM 2014 in Brasilien verlängert. Sammer, der zu Jahresbeginn heftig vom HSV umworben worden war und zwischenzeitlich auch mal als neuer Coach von Bayern München im Gespräch war, hatte im vergangenen Jahr den internen Machtkampf gegen Löw verloren. Der Bundestrainer hatte sich für die Weiterbeschäftigung von U21-Trainer Rainer Adrion ausgesprochen, obwohl dieser in der EM-Qualifikation mit dem Titelverteidiger gescheitert war.

Generalsekretär Wolfgang Niersbach, der seinerseits in der vergangenen Woche beim DFB ein neues Arbeitspapier bis 2016 unterschrieben hatte, soll in den kommenden Wochen die Gespräche mit Sammer führen, der einer Vertragsverlängerung offenbar nicht abgeneigt ist. Der ehemalige Dortmunder Profi und Coach ist seit April 2006 als Sportdirektor beim DFB unter Vertrag. Europas Fußballer des Jahres von 1996 wurde damals gegen den Widerstand des ehemaligen Bundestrainers Jürgen Klinsmann und von DFB-Teammanager Oliver Bierhoff verpflichtet.