Düsseldorf (SID) - Der ehemalige Welthandballer Daniel Stephan hört nach nur einem Jahr als Sportdirektor beim Zweitligisten HSG Düsseldorf auf. Der bis 2013 datierte Vertrag wird auf Wunsch des 37-Jährigen zum Saisonende aufgelöst.

Hintergrund für die Trennung soll die Finanzsituation beim Tabellendritten der 2. Liga Süd sein. Stephans Handlungsspielraum war dadurch stark eingeschränkt. Die Düsseldorfer haben bei drei Punkten Rückstand auf Tabellenführer TV 05/07 Hüttenberg derzeit noch alle Chancen auf den direkten Aufstieg in die Bundesliga.

"Die Voraussetzungen, warum ich letztes Jahr bei der HSG unterschrieben habe, haben sich leider verändert. Ich habe mich selber hinterfragen müssen, wie meine persönliche Perspektive unter den genannten Umständen bei der HSG aussehen könnte. Ich bin nach langer Überlegung zu dem Entschluss gekommen, die HSG im Sommer zu verlassen", sagte Stephan, der seine noch ausstehenden Gehälter dem Verein überlassen will.

Manager Frank Flatten bedauert die Entscheidung. "Daniel Stephan und ich arbeiten sehr eng, vertrauensvoll und ausgezeichnet zusammen. Mir tut es unendlich weh, dass wir es nicht geschafft haben, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen."