Mainz (SID) - Fußball-Nationaltorwart Manuel Neuer vom Bundesligisten Schalke 04 beschäftigt sich anscheinend nicht mit einem Wechsel zum englischen Rekordmeister Manchester United. "Ich kann zweimal im Jahr ins Ausland fahren, im Winter und im Sommerurlaub. Ob man das als Fußballer haben muss, im Ausland zu spielen? Es gibt Spieler, die das meinen. Ich sehe das nicht so", sagte der 24-Jährige im kicker-Interview.

Beim 0:2 mit den Königsblauen bei Bayer Leverkusen am vergangenen Sonntag war der Torwarttrainer von ManUnited, Eric Steele, als Beobachter auf der Tribüne. Neuer wird ebenso wie der Leverkusener Keeper René Adler als möglicher Neuzugang bei Manchester gehandelt. Es geht um die Nachfolge des niederländischen Ex-Nationaltorhüters Edwin van der Sar. Neuer ist aber auch immer noch als möglicher Neuzugang beim deutschen Rekordchampion Bayern München im Gespräch. Dort stößt Neuer allerdings auf Ablehnung bei den Bayern-Fans.

Neuer gab zu, dass ich ihn die Protesthaltung der Bayern-Fans im DFB-Pokal-Halbfinale gegen seine Person "im Nachhinein" berührt habe: "Da bekam ich viel Post, auch von Bayern-Fans, die sich dafür entschuldigt haben - eine komische Situation. Besser wäre gewesen, solche Sachen wären nicht passiert."

Der S04-Kapitän schloss indes nicht aus, auch weiterhin auf Schalke zu spielen. Angesprochen auf ein Gespräch mit dem neuen Trainer Ralf Rangnick meinte Neuer: "Gespräche machen immer Sinn, weil man dann weiß, woran man ist." Er könne allerdings nicht beurteilen, ob er unverkäuflich sei: "Diese Frage kann allein der Verein beantworten. Ich kann das nicht entscheiden."