Berlin (SID) - Die Deutsche Fußball Liga (DFL) stößt bei der Auslandsvermarktung der Fußball-Bundesliga in neue Dimensionen vor. Für die Saison 2011/2012 durchbricht der Erlös erstmals die 50-Millionen-Euro-Grenze. In 208 Ländern ist die deutsche Elite-Klasse im Fernsehen mittlerweile zu verfolgen, in 198 Ländern gibt es Live-Bilder.

"Die Zeichen stehen bei der Auslandsvermarktung besser denn je", sagte Christian Seifert, Vorsitzender der Geschäftsführung der DFL. Mit 2,25 Milliarden Zuschauern weltweit habe sich die Vermarktung der deutschen Elite-Klasse bestens entwickelt, die Bundesliga weise weltweit unter den Top-Ligen das größte Wachstum auf.

Im internationalen Vergleich liegt die Bundesliga bei den Auslandserlösen derzeit auf Rang vier hinter der Premier League (ca. 300 Millionen Euro), Spanien (über 150 Millionen Euro) und Italien (90). Das soll sich laut DFL bald ändern. "Wir haben Italien in Schlagweite genommen", sagte Seifert.

Die "Welt schaut Bundesliga" lautet das Motto spätestens seit der Saison 2009/2010, als der schwarzafrikanische Markt mit 48 Ländern erschlossen wurde.