München (SID) - Bayern Münchens Kapitän Philipp Lahm hat eine zu offensive Ausrichtung als Hauptgrund für die sportliche Misere des Rekordmeisters ausgemacht. "Wir haben sehr, sehr risikoreich nach vorne gespielt, standen dadurch zu weit auseinander und haben dem Gegner so zu viele Torchancen ermöglicht", sagte der Nationalspieler am Mittwoch und kritisierte damit die Philosophie des am Wochenende entlassenen Trainers Louis van Gaal.

"Ich habe meine Meinung immer offen mitgeteilt und auch die Mannschaft hat das so gesehen", sagte Lahm, der aber gleichzeitig die "ehrliche Kommunikation" mit dem Niederländer lobte und dessen Verdienste in der vergangenen Saison hervorhob.

"Aber im Vordergrund steht immer der Erfolg, ganz besonders beim FC Bayern. Und wenn der ausbleibt, muss gehandelt werden. Die Entscheidung hat jeder Spieler zu akzeptieren", führte der 27-Jährige vor dem wichtigen Spiel am Sonntag gegen Bayer Leverkusen (15.30/Sky und Liga total!) weiter aus.

Stürmer Mario Gomez hat die Entscheidung akzeptiert. Dennoch gab sich der beste Torschütze der Saison nachdenklicher. "Es ist schade, dass der Verein zum zweiten Mal diese Entscheidung trifft. Wir wollten uns zusammenraufen und die Ziele gemeinsam erreichen", sagte Gomez.

Dass die vorzeitige Vertragsauflösung van Gaals Anfang März zum endgültigen Bruch zwischen Trainer und Mannschaft geführt hat, wollte Gomez nicht dementieren: "Wenn man weiß, dass der Trainer weg ist, hat man als Spieler ein Stück weit ein Alibi." Spekulationen über Probleme innerhalb der Mannschaft wies der 25-Jährige indes von sich. "Der Teamgeist stimmt."

Ohnehin richtet sich sein Augenmerk auf den Saisonendspurt. "Wir können es jetzt nicht mehr auf andere schieben. Wir haben es selbst in der Hand", sagte Gomez, der zudem einen Wechsel im Sommer kategorisch ausschloss.

Nach dem 1:1 gegen den 1. FC Nürnberg am vergangenen Samstag sind die Bayern auf Platz vier der Tabelle abgestürzt. Das Minimalziel Champions-League-Qualifikation ist in Gefahr. "Wir stehen in der Pflicht, dass wir Platz Drei erreichen. Dann kann ich mich auch auf die nächste Saison freuen", sagte Lahm.