Bremerhaven (SID) -

Gut zwei Wochen vor dem WM-Auftakt hatte die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft gegen ihren Angstgegner keine Chance. Im drittletzten Vorbereitungsspiel verlor das Team von Bundestrainer Uwe Krupp in Bremerhaven gegen Finnland 2:4 (0:1, 0:1, 2:2) und kassierte gegen den Weltmeister von 1995 die zehnte Niederlage in Folge. Noch ohne die Nationalspieler der Düsseldorfer EG und der DEL-Finalisten Eisbären Berlin und EHC Wolfsburg hielt die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) gegen den Weltranglistenvierten dennoch lange Zeit gut mit, war trotz zweier später Treffer aber zu harmlos.

"Wir haben die Tore leider nicht zur richtigen Zeit geschossen. Es war wichtig zu sehen, wer gegen die physische Stärke und das Tempo der Finnen mithalten kann. Das ist die Idee dieser Spiele gegen Gegner, die wir sonst nicht so oft sehen", sagte Krupp: "Das ist schon das Level der WM."

Vor 4278 Zuschauern erzielten Jarkko Immonen (14.), Janne Pesonen (33.) und Teemu Pulkkinen (52./55.) die Treffer zum 68. finnischen Sieg im 107. Vergleich. Marcus Kink (59.) und Frank Mauer (60.) von Adler Mannheim trafen für Deutschland. Während die Nordeuropäer ohne ihre NHL-Profis ihre Bilanz in der neuen Euro Hockey Challenge auf 15 Punkte in fünf Spielen ausbauten, rutschte die deutsche Mannschaft in der inoffiziellen Europameisterschaft nach der dritten Niederlage in Folge weiter ab. Nach den Siegen gegen Österreich (7:0, 4:2) hatte die DEB-Auswahl ihre beiden Gastspiele beim achtmaligen Weltmeister Schweden knapp verloren (1:2, 0:2).

Am Freitag (20.00 Uhr/Sport1) trifft das Krupp-Team in Nordhorn erneut auf die Finnen. Dann gehen auch die beiden Nordamerika-Legionäre Korbinian Holzer und Marcel Müller, die in der abgelaufenen Saison vorwiegend in der AHL bei den Toronto Marlies gespielt hatten, aufs Eis. Auch Torjäger Michael Wolf durfte am Donnerstag noch pausieren.

Die WM-Generalprobe steigt am Ostermontag (16.15 Uhr) in Köln gegen Weißrussland. Erster Gegner bei der Weltmeisterschaft in der Slowakei ist am 29. April Vizeweltmeister Russland.

Die DEB-Auswahl, in der erstmals in der WM-Vorbereitung der Krefelder Daniel Pietta mitwirkte, begann mit viel Schwung und setzte die Finnen unter Druck. Zählbares sprang aber dabei nicht heraus. Selbst in zwei Überzahlsituationen geriet das Tor der Gäste kaum in Gefahr.