Stuttgart (SID) - Ralf Schumacher muss wenige Tage vor dem Saisonauftakt der Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) keinen übermäßigen Leistungsdruck von Seiten seines Arbeitgebers Mercedes-Benz fürchten. "Ralf ist eine coole Socke und hat das bereits mehrfach bewiesen", sagt Mercedes-Sportchef Norbert Haug, "wer solche Highlights wie im vergangenen Jahr auf dem Norisring setzen kann, der hat sich seinen Platz bei uns verdient." Schumacher startet am kommenden Sonntag (13.55 Uhr/ARD) in Hockenheim in seine vierte DTM-Saison in Folge.

Haug selber habe in 20 Jahren Motorsport nicht einmal Druck auf einen Fahrer ausgeübt. Kein Rennfahrer werde durch Erwartungsdruck von außen schneller. "Dampf, Speed und Anspruch muss man sich selber machen", so Haug weiter. Nach den guten Resultaten bei den Testfahrten traut Haug dem DTM-Publikumsliebling in dieser Saison sogar Siege zu.

Schumacher schätzt die Situation ähnlich ein. "Meine Tests waren zufriedenstellend. Seit Mitte der letzten Saison ist eine deutliche Tendenz nach oben festzustellen", sagt der frühere Formel-1-Pilot. In diesem Jahr wolle er konstante Leistungen zeigen und vordere Platzierungen einfahren. Sein erster DTM-Podestplatz sei dabei natürlich das erste Ziel.

Dass er auch in den Kampf um den Titel eingreifen kann, hält Schumacher, der in seiner Karriere sechs Formel-1-Rennen gewann, allerdings für unrealistisch. Bei seinen 32 Tourenwageneinsätzen für Mercedes hat der 35-Jährige bis dato lediglich eine Pole Position (Norisring 2010) eingefahren.

Die Saison 2011 umfasst zehn Wertungsläufe. Nach der Absage des Rennens in Shanghai bildet das zweite Hockenheimrennen am 23. Oktober auch wieder das Saisonfinale.