Paris (SID) - Nach Medienberichten des Internetportals Mediapart plant der französische Fußball-Verband FFF offenbar die Einführung einer Quote für schwarze und arabische Spieler. "Für die Spitzenfunktionäre des französischen Fußballs steht fest, dass es zu viele schwarze und arabische und zu wenige weiße Spieler gibt", meldete die Internetzeitung.

Demnach sollen einige Spitzenfunktionäre, darunter Nationaltrainer Laurent Blanc, insgeheim eine entsprechende Quote für Trainingszentren und Schulen im ganzen Land ausgegeben haben und die Pläne nach einem geheimen Treffen im Januar zur Einwilligung an die entsprechenden Einrichtungen verschickt haben.

Die betroffenen Funktionäre wiesen die Meldungen jedoch umgehend zurück. "Ich habe niemals von solchen Plänen gehört. Wenn mich jemand solchen Diskriminierungsvorwürfen aussetzt, ärgert mich das maßlos", sagte Blanc auf einer Pressekonferenz am Freitag.

Verbandpräsident Fernand Duchaussoy hat eine sofortige Untersuchung der Vorwürfe angekündigt. "Wir werden Licht in diese Anschuldigungen bringen. Ich habe absolutes Vertrauen in meine Mitarbeiter. Ich bin mir sicher, dass sich die Vorwürfe als Anmaßung herausstellen werden", sagte er.