Bamberg (SID) - Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg steht erneut im Finale um die deutsche Basketball-Meisterschaft. Im entscheidenden fünften Halbfinalspiel besiegte der Meister die Artland Dragons Quakenbrück deutlich 83:55 (46:30) und entschied die Serie best of five mit 3:2 für sich. "Ich bin sehr zufrieden. Die Jungs haben sich von ihrer besten Seite gezeigt. Wir haben gespielt wie ein Meisterkandidat", sagte Bambergs Trainer Chris Fleming nach dem 24. Heimsieg der Franken in Serie.

Flemings Team dominierte die einseitige Partie vor 6800 Zuschauern von Beginn an und spielte deutlich aggressiver als noch bei der 59:75-Pleite am Sonntag in Quakenbrück. Die Bamberger provozierten 21 Ballverluste der Gäste und zeigten wieder ihren gewohnten Teambasketball. In Pedrag Suput (17), Casey Jacobsen (15), Brian Roberts (15) und Tibor Pleiß (10) erzielten gleich vier Spieler eine zweistellige Punktzahl.

Bei den Gästen war zwar Tyrese Rice mit 13 Punkten erneut bester Werfer, aber weit von den 30 Punkten aus Spiel vier entfernt. Der Frust bei den Dragons war schon zur Pause groß. Reservespieler lieferten sich eine Rangelei mit Baskets-Star Reyshawn Terry.

Bambergs Finalgegner wird am Donnerstag ermittelt. In Frankfurt treffen die Frankfurt Skyliners im entscheidenden fünften Spiel auf Alba Berlin (Play-off-Stand 2:2).