Barcelona (SID) -

Der griechische Basketball-Rekordmeister Panathinaikos Athen hat zum vierten Mal die Euroleague gewonnen. Beim Final-Four-Turnier um den bedeutendsten Titel im europäischen Klub-Basketball setzte sich das Team von Trainer Zeljko Obradovic im Endspiel mit 78:70 (33:30) gegen Maccabi Tel Aviv aus Israel durch. Am Finale in Barcelona war auch ein Deutscher beteiligt. Robert Lottermoser aus Bernau gehörte zum dreiköpfigen Schiedsrichter-Gespann.

Das "kleine Finale" entschied Montepaschi Siena durch ein 80:62 (36:32) gegen Real Madrid für sich. Rekordsieger Panathinaikos, das sich den Titel zuvor bereits 2002, 2007 und 2009 gesichert hatte, schaltete im Halbfinale die Italiener aus Siena mit 77:69 aus, Tel Aviv schlug Madrid 82:63. Panathinaikos ist mit vier Siegen Rekordsieger der Euroleague, die zum elften Mal ausgetragen wurde.

Der deutsche Meister Brose Baskets Bamberg hatte die Top-16-Runde verpasst.