Bratislava (SID) - Nach dem 4:3-Sieg gegen die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM in der Slowakei erlebten die Dänen eine böse Überraschung. Als sie am Samstagabend in ihr Teamhotel in Bratislava zurückkehrten, stellten sie fest, dass in zehn Zimmer eingebrochen worden war. Dabei wurden unter anderem Laptops, MP3-Player, Sonnenbrillen, Kreditkarten und Bargeld gestohlen.

"Wir wollten uns nach dem Sieg gegen Deutschland einen schönen Abend machen, stattdessen haben wir die halbe Nacht mit der slowakischen Polizei verbracht", sagte Kapitän Morten Green. Der Schaden beträgt nach Angaben der dänischen Mannschaftsleitung 35.000 Euro. Der slowakische WM-Chef Igor Nemecek entschuldigte sich bei den Dänen. "Wir haben sofort alle anderen Hotels gewarnt, die Mannschaften beherbergen. Sie werden die Sicherheitsmaßnahmen erhöhen", sagte er.