Frankfurt/Main (SID) - Die Fußballerinnen aus den USA, Brasilien und Deutschland sind die Top-Favoriten auf den Titel bei der Weltmeisterschaft. Eine dieser drei Mannschaften wird mit großer Sicherheit am 17. Juli beim Finale in Frankfurt/Main triumphieren. Alles andere wäre eine Sensation.

Die Titelverteidigerinnen aus Deutschland sind fraglos in der Lage, zum dritten Mal in Folge zu gewinnen. Damit würde die deutsche Auswahl, die wie die USA bisher zweimal triumphierte, zum Rekord-Weltmeister aufsteigen. Der Heimvorteil und das starke Mittelfeld spricht für das deutsche Team. Allerdings hat die Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid auch Schwachstellen. Die Innenverteidigung ist eine Problemzone, die Angreiferinnen Birgit Prinz und Inka Grings haben ihren Zenit überschritten.

Brasilien hat in der fünfmaligen Weltfußballerin Marta die derzeit beste Spielerin in ihren Reihen. Anfällig sind die Südamerikanerinnen allerdings in der Abwehr. Zudem schleppen die Brasilianerinnen ein Final-Trauma mit sich herum. Das Team verlor zuletzt dreimal in Folge (WM 2007, Olympia 2004 und 2008) im Endspiel eines großen Turniers. Dieses Schicksal könnte Brasilien auch diesmal treffen.

Denn im Finale könnten erneut die US-Girls auf Brasilien warten. Die USA hat bei den olympischen Turnieren 2004 und 2008 die Endspiele gegen Brasilien gewonnen. Bei einem normalen Turnierverlauf werden die US-Amerikanerinnen im Halbfinale auf Deutschland treffen. Beim bisher letzten Aufeinandertreffen zwischen diesen beiden Teams kassierte die deutsche Auswahl im Mai 2010 eine 0:4-Pleite. Auch ein Jahr später ist das US-Team stärker einzuschätzen.

Die SID-Prognose: Die USA werden sich mit Siegen gegen Deutschland und Brasilien den dritten Titel holen. Für das deutsche Team wird am Ende - wie bei der Männer-WM 2006 - der dritte Platz zu Buche stehen.