Köln (SID) - Thomas Bach sieht allenfalls drei deutsche Städte als mögliche Ausrichter für Olympische Sommerspiele 2024 oder 2028. "Berlin und Hamburg haben ihr Interesse ja schon über die Medien bekundet. Ich sehe eher weniger als vier deutsche Städte in der Lage, Sommerspiele auszurichten", sagte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in einem Gespräch mit dem Sport-Informationsdienst (SID).

Thomas Bach stellte dabei klar: "Zunächst müssen wir abwarten, ob es für Deutschland bessere Möglichkeiten gibt für eine Bewerbung um Sommer- oder Winterspiele. Das hängt von internationalen Faktoren ab, aber auch von der innenpolitischen Situation."

Laut Bach muss mit Blick auf eine mögliche weitere deutsche Bewerbung erst einmal geprüft werden: "Wer tritt für die Sommerspiele 2020 an, was kristallisiert sich dabei heraus, und welche Kandidaten gibt es für 2022? Erst dann werden wir entscheiden, ob eine Bewerbung Sinn macht und für was und wann."

Für eine erneute Bewerbung um Winterspiele sieht Bach für 2022 nur München, das am 6. Juli trotz eines hervorragenden Konzeptes im Wettbewerb um Olympia 2018 an Pyeongchang/Südkorea gescheitert war. Bach ließ allerdings offen, ob die bayerische Landeshauptstadt nach 1972 auch ein zweites Mal für Sommerspiele in Frage komme.

Vor allem Berlin hatte durch seinen Regierenden Bürgermeister großes Interesse an Sommerspielen deutlich gemacht. Bach hatte allerdings eher ärgerlich auf Erklärungen von Klaus Wowereit reagiert. "Was aus Berlin vorliegt, ist lediglich ein flapsiges Interview. Wenn Herr Wowereit glaubt, er könnte auf diese Art und Weise eine aussichtsreiche, seriöse Bewerbung starten, dann hat er von der Komplexität des Verfahrens keine Ahnung", kritisierte Bach den Regierenden Bürgermeister und meinte zu Wowereits Auffassung, auch eine Bewerbung um die Sommerspiele 2020 müsse geprüft werden: "So was 15 Tage vor Bewerbungsschluss, ohne jede Substanz, ohne jeden Plan, ohne Konzept, von Finanzierung mal ganz abgesehen, einfach in den Raum zu werfen, das ist schlichtweg unseriös."