Thessaloniki (SID) - Die deutschen Handball-Junioren liegen bei der Weltmeisterschaft im griechischen Thessaloniki auf Erfolgskurs und wollen ihren Trainer Martin Heuberger mit dem ganz großen Coup verabschieden. Heuberger beendet nach der WM seine neunjährige Amtszeit als Juniorentrainer im Deutschen Handball-Bund (DHB), um sich seinem neuen Job als Bundestrainer der Männer zu widmen. Der Schutterwälder ist seit dem 1. Juli Nachfolger von Heiner Brand, dem er zuletzt sieben Jahre lang als Co-Trainer assistierte.

Mit den Junioren will Heuberger am Freitag im letzten Gruppenspiel gegen Afrikameister Ägypten Platz eins in der WM-Gruppe C sichern und so im Achtelfinale Top-Mannschaften wie Spanien oder Schweden aus dem Weg gehen. Deutschland hatte sich nach Siegen gegen Benin (41:22), Russland (27:22) und Brasilien (29:23) bereits am Dienstag fürs Achtelfinale qualifiziert, am Donnerstag feierte die Mannschaft beim rekordverdächtigen 46:33 gegen Asienvertreter Korea den vierten Sieg im vierten Spiel.

Sollte Deutschland die Gruppe C als Erster beenden, wäre in der ersten K.o.-Runde am Sonntag Ungarn der Gegner. Bei einer Niederlage träfe man auf Ungarn, Portugal oder Schweden.