Madrid (SID) - (SID) - Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat die Position von Trainer José Mourinho gestärkt und den Portugiesen in Personalunion auch zum Generaldirektor ernannt. Das teilten die Königlichen am Freitag in einer Pressemitteilung mit. Der 48-Jährige tritt in seiner zweiten Funktion die Nachfolge von Jorge Valdano an, dessen Vertrag nach einer Dauerfehde mit dem Coach über die Zuständigkeiten im sportlichen Bereich von Klub-Präsident Florentino Pérez im Mai aufgelöst worden war.

Vor knapp zwei Wochen hatte Real bereits den ehemaligen französischen Ausnahmefußballer und Mourinho-Freund Zinedine Zidane als Sportdirektor eingesetzt. Mourinho, der im Vorjahr mit dem Serie-A-Klub Inter Mailand die Champions League gewonnen hatte, ist seit 2010 Trainer des Klubs der deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira.