Hamburg (SID) - Eine Jury aus Professoren und Studierenden der Mediadesign Hochschule in Berlin, München und Düsseldorf hat die Trikots der Fußball-Bundesligisten bewertet. Die Rangliste mit Begründungen:

1. 1. FC Nürnberg: "So sehen Sieger aus! Rot ist eine warme, kräftige Farbe, sie tritt optisch immer stark in den Vordergrund und ist damit definitiv eine Siegerfarbe. Das Trikot ist nicht zu bunt. Bunt ist laut und lustig und darf gerne von Karnevalsvereinen oder Kindergärten verwendet werden. Es passt nicht zu einem Fußballklub."

2. Bayern München: "In den 70er Jahren gab es die schönsten Trikots. Dieses hier kombiniert Elemente der damaligen Zeit mit der technischen Machbarkeit der heutigen Zeit auf gelungene Art und Weise."

3. Werder Bremen: "Schnitt, Silhouette: alles bestens. Ein Trikot kann langweilig und grün sein oder man kann die vorhandenen Möglichkeiten im Rahmen der Vereinsfarben ausnutzen und ein schönes und trotzdem dezentes Trikot entwickeln, wie hier geschehen. Es begeistert vor allem die spitz zulaufende Linienführung."

4. Hannover 96: "Die körperbetonte Schnittführung und der elegante Hals-Ausschnitt zeichnen das Trikot aus. Sehr gelungen ist der gewählte dunkelrote Farbton. Die feinen Schrägstreifen runden das Gesamtbild ab."

5. VfL Wolfsburg: "Der klassische V-Ausschnitt und der sportive, körperbetonte Schnitt kennzeichnen das Trikot von Wolfsburg. Der angenehme Grünton als Basisfarbe wirkt ruhig und souverän - die weißen Streifen an Schulter und Seite bringen Dynamik ins Spiel."

6. Hertha BSC Berlin: "Eine sehr gelungene Farbgebung in dunkelblau mit petrolfarbenen feinen Streifen. Der Schnitt ist modern und sportiv. Der weiße Blockstreifen dagegen wirkt etwas dominant."