Philipp Lahm

Philipp Lahm zeigte Courage, als er die Vereinspolitik des FC Bayern kritisierte

Philipp Lahm hat sich gewandelt. Er ist nicht mehr der liebe, nette Philipp, den man gerne in den Arm nehmen und knuddeln würde. Er ist zur anerkannten Spielerpersönlichkeit gereift, die nicht davor zurückscheut, andere zu kritisieren. Selbst wenn es seinen Arbeitgeber FC Bayern München betrifft. Lahm hat Courage bewiesen, das öffentlich auszusprechen, was viele bloß dachten: Der FC Bayern hat keine Spielphilosophie, hinter den Spielerverpflichtungen ist kein System zu erkennen, und die häufigen Trainerwechsel verunsichern die Mannschaft. Selbst so meinungsfreudige Spieler wie Stefan Effenberg oder Oliver Kahn hätten sich zu ihrer aktiven Zeit nicht getraut, die mächtigen Vereinsbosse Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge herauszufordern. Die meisten Fußballprofis kuschen lieber, als den Mund aufzumachen. Philipp Lahm hat bewiesen, dass der mündige Spieler nicht nur in der Theorie existiert.