Erneuter Medaillenerfolg für Deutschland: Im ersten Olympia-Rennen ohne Magdalena Neuner wurden die Biathletinnen um Kati Wilhelm, Simone Hauswald, Martina Beck und Andrea Henkel Dritte hinter den Biathlon-Staffeln aus Russland und Frankreich. Das russische Quartett mit Swetlana Slepzowa, Anna Bogdali-Titowez, Olga Medwedzewa und Schlussläuferin Olga Saizewa wiederholte seinen Triumph von Turin 2006 und gewann zum dritten Mal bei Olympischen Winterspielen Staffel-Gold.

"Natürlich freuen wir uns auch über Bronze", sagte Martina Beck, die für Neuner in die Staffel gerutscht war. Letztere verfolgte den Medaillenkampf direkt an der Strecke. "Jetzt haben wir alle eine Medaille, wie wir das wollten, und können endlich feiern! Ich bin froh, dass ich die Entscheidung so getroffen habe", sagte die Doppel-Olympiasiegerin, die sich dafür entschieden hatten, nicht an der Team-Wertung teilzunehmen. "Fünf Medaillen sind hervorragend", sagte Frauen-Bundestrainer Uwe Müssiggang. "Es war das letzte Staffel-Rennen in dieser Besetzung, zumindest bei Olympia."

Um die Fotostrecke zu sehen, klicken Sie bitte auf das Bild! © Cameron Spencer/Getty Images

Nach Platz sechs im Springen erreichte auch das Männer-Team der Nordischen Kombinierer schlussendlich noch Bronze. Tino Edelmann, Johannes Rydzek, Björn Kircheisen und Eric Frenzel mussten sich über 4 x 5 Kilometer nur Österreich und den USA geschlagen geben.

Die amerikanischen Athleten setzten sich mit dem Silber in der Kombination wieder an die Spitze des Medaillenspiegels. Nach 59 von 86 Entscheidungen stehen für die Deutschen sieben Gold-, neun Silber- und sieben Bronzemedaillen zu Buche, siebenmal Gold, neunmal Silber und zehnmal Bronze für die USA.

In anderen Disziplinen holten die Deutschen dagegen keine Medaille. Das deutsche Eishockey-Team verlor erstmals bei Olympia alle Turnierspiele und verabschiedete sich mit einer 2:8-Niederlage gegen Kanada aus Vancouver. Im Riesenslalom trennten Felix Neureuther 64/100 Sekunden von einem Platz auf dem Podest. Beim Sieg des Schweizers Carlo Janka kam er auf den achten Platz und damit erstmals in dieser Disziplin unter die Top Ten. Bei der olympischen Skicross-Premiere schied das deutsche Damen-Trio geschlossen im Achtelfinale aus. Nach den Männern verpassten auch die deutschen Curling-Frauen das Halbfinale. Das Team um Skip Andrea Schöpp verlor sein vorletztes Gruppenspiel gegen die Schweiz mit 2:4.

Hoffnung auf weitere Medaillen für das deutsche Team besteht noch in den Bob-Wettbewerben. Zwei Tage nach seinem Gold-Coup im Zweierbob dominierte André Lange auch das Auftakttraining im großen Schlitten. Bei der ersten Fahrt legte er im Vierer-Bob zwei Bestzeiten hin. Turin-Olympiasiegerin Sandra Kiriasis liegt dagegen nach zwei von vier Läufen der Zweierbob-Entscheidung nicht auf Medaillenkurs. Zur Halbzeit ist sie nur Fünfte.

Im Eiskunstlauf erreichte die zweimalige deutsche Meisterin Sarah Hecken das Finale – allerdings als 23. von insgesamt 24 Finalistinnen nur knapp. Die 16-Jährige war enttäuscht von ihrem nur einfach gesprungenen Salchow. "Den bin ich viel zu vorsichtig angegangen, ich mache mir viel zu sehr einen Kopf darüber", sagte das jüngste Mitglied der deutschen Olympia-Mannschaft ist.