Die Entscheidung in einem spannenden WM-Duell fiel in der zwölften und letzten Partie (nachlesen hier). Viswanathan Anand führte in Sofia die schwarzen Steine und zwang den bulgarischen Lokalmatador Wesselin Topalov im 56. Zug zur Aufgabe. Am Ende stand es 6,5:5,5.

Es war der erste Sieg mit Schwarz in dem mit zwei Millionen Euro dotierten Zweikampf. Anand kassierte eine Siegprämie von 1,2 Millionen Euro, Topalow erhielt 800.000 Euro.

Der "Tiger von Madras" hatte den WM-Titel 2007 gewonnen und ihn ein Jahr später in Bonn im Duell gegen Wladimir Kramnik (Russland) souverän verteidigt.

Auch im Zentralen Militärclub in Sofia lieferten sich die beiden Großmeister einen packenden Zweikampf mit vielen hochklassigen Partien. Anand und sein fünf Jahre jüngerer Herausforderer gewannen jeweils zwei Begegnungen mit den weißen Figuren. Sieben Partien endeten remis. Der einzige Schwarz-Sieg gab letztlich den Ausschlag.