SC Freiburg – Borussia Dortmund 3:1

Im Jubel um Cissés 3:1 ging der Schlusspfiff beinahe unter. Der SC Freiburg hat sich und seine Fans beim Saisonfinale mit einem Heimsieg gegen Borussia Dortmund beschenkt. Die Treffer zum ersten Freiburger Sieg gegen Dortmund seit Oktober 2001 erzielten Mohamadou Idrissou (60.) und Papiss Cissé (70./90. +4). Kurz nach der Halbzeit hatte Lucas Barrios (47.) die über weite Strecken besseren Gäste mit seinem 19. Saisontreffer in Führung gebracht.

Trainer Robin Dutt ließt bei den Gastgebern gleich sechs Spieler aus der zweiten Reihe in der Startelf beginnen. Ersatzkeeper Oliver Baumann bei seinem Profi-Debüt, Toprak, Krmas, Banovic, Abdessadki und Reisinger begannen für Stammtorhüter Pouplin, Butscher, Barth, Schuster, Cissé und den verletzten Flum.

Aber den besseren Beginn bot Borussia. Schon in der zweiten Minute probierte Barrios zum ersten Mal, vielleicht doch noch in den Kampf um die Torjäger-Kanone eingreifen zu können – aber Abdessadki kratzte den Kopfball von der Linie.

Die nächste Torraumszene dürfte auch dem auf der Tribüne sitzenden Bundestrainer Joachim Löw gefallen haben: Der wie sein Mannschaftskollege Mats Hummels für das Malta-Länderspiel berufene Kevin Großkreutz zwang Baumann aus 18 Metern zu einer Parade. Auch danach kombinierte Dortmund flüssiger, kam jedoch nur durch einen Hajnal-Freistoß noch zu einem Schuss in Richtung SC-Tor. Freiburg fand nun besser ins Spiel, war aber bei den Versuchen von Bastians, Banovic nicht zwingend genug.

Nach dem Seitenwechsel eröffnete Barrios dann auch das Toreschießen, als er Baumann nach einem Zuspiel des guten Großkreutz keine Chance ließ. Doch die Gastgeber zeigten sich unbeirrt. Abdessadki zielte noch knapp drüber, nur kurz darauf war Idrissou nach einer Ecke aus kurzer Distanz dann erfolgreich.

Als wenige Minuten später auch Cissé den Ball mit einer sehenswerten Direktabnahme ins Dortmunder Tor schlenzte, war das für die Freiburg-Fans endgültig der perfekte Startschuss zur Nichtabstiegs-Party: In Tausenden "Drinbleiber"-T-Shirts sangen sie sich für einen langen Feierabend in Stimmung und zuckten nur bei einem Schuss von Valdez ans Außennetz noch einmal zusammen.

SC Freiburg: Baumann – Mujdza, Toprak, Krmas, Bastians – Banovic (58. Schuster) – Jäger, Abdessadki (85. Barth), Makiadi, Idrissou – Reisinger (58. Cissé) Borussia

Dortmund: Weidenfeller – Schmelzer, Hummels, Subotic, Dede – Hajnal (84. Felipe Santana), Sahin – Blaszczykowski (73. Rangelow), Valdez (81. Stiepermann), Großkreutz – Barrios

Schiedsrichter: Perl (Pullach)

Zuschauer: 24 000 (ausverkauft)

Tore: 0:1 Barrios (47.), 1:1 Idrissou (60.), 2:1 Cissé (70.), 3:1 Cissé (90.+4)

Gelbe Karten: Banovic (4), Idrissou (7) / Hummels (4), Stiepermann (1)

Beste Spieler: Cissé, Mujdza / Hummels, Großkreutz