Gross sei nach einer eingehenden Analyse der sportlichen Situation von seinen Aufgaben freigestellt worden, teilte der Fußball-Bundesligist auf seiner Internetseite mit. Der bisherige Co-Trainer Jens Keller werde beim Tabellenletzten von sofort an das Mannschaftstraining leiten und das Team auch am Samstag beim FC Schalke 04 betreuen. Ob es sich dabei nur um eine Interimslösung handelt, wurde zunächst nicht bekanntgegeben.

Nach dem schlechtesten Bundesliga-Start seit 36 Jahren mit sechs Niederlagen in sieben Spielen hatten sich die Anzeichen über eine vorzeitige Ablösung von Gross verdichtet. Damit trennen sich die Stuttgarter innerhalb von zwei Jahren bereits vom dritten Trainer.

Gross, der als Nachfolger von Markus Babbel die Schwaben am 7. Dezember 2009 übernommen hatte, hatte den VfB nach einer überragenden Bundesliga-Rückrunde von der Abstiegszone noch in die Europa League geführt. Nun widerfuhr ihm das gleiche Schicksal wie seinem Vorgänger: Nach einem missglückten Vorrundenstart endete seine Arbeit in Stuttgart vorzeitig.