Wer spielte wie gegen wen?

Hamburger SV – Eintracht Frankfurt 1:0

Bayern München – 1. FC Kaiserslautern 5:1

Borussia Dortmund – VfB Stuttgart 1:1

1. FSV Mainz 05 – VfL Wolfsburg 0:1

SC Freiburg – 1. FC Nürnberg 1:1

Hannover 96 – FC Schalke 04 0:1

1. FC Köln – Werder Bremen 3:0

Borussia Mönchengladbach – Bayer Leverkusen 1:3

1899 Hoffenheim – FC St. Pauli 2:2

Welches Spiel durften Sie auf keinen Fall verpassen?
 
Bayern gegen Kaiserslautern. Es lief die 86. Minute, da wurde es noch mal richtig laut in der Münchner Allianz Arena. Die Fans sprangen von ihren Sitzen, jubelten, obwohl ihre Mannschaft schon uneinholbar mit 4:1 führte. Spitzenreiter Borussia Dortmund hatte soeben das 1:1 gegen den VfB Stuttgart kassiert. Vielleicht werden die ja doch noch nervös, hofften die Bayernfans, es sind doch nur 13 Punkte Rückstand. Und hatte nicht Philipp Lahm in der Winterpause geprotzt: "Wenn einer die Dortmunder noch einholt, ist das der FC Bayern." Der Glaube ist wieder da in München, und zurück brachte ihn vor allem einer: Arjen Robben. Obwohl Mario Gomez beim 5:1-Sieg gegen den Aufsteiger drei Tore schoss, war der Niederländer der Mann des Spiels. Als er dribbelte und Haken schlug war plötzlich zu erkennen, was den Münchnern in der Hinrunde fehlte. Bayern gewinnt hoch, Dortmund lässt Punke. Eigentlich hätte alles schön sein können, wäre da nicht Uli Hoeneß (Siehe: Wer stand im Blickpunkt?).
 
Wie verlief das Topspiel?
 
Mit Beginn der Rückrunde schickt ZEIT ONLINE zu jedem Topspiel des Spieltages einen Twitter-Reporter ins Stadion. Die Partie Hannover gegen Schalke haben Tanja Stelzer und Stefan Willeke für uns verfolgt.
 
zeitonlinesport Die Schalker Fans fordern das erste Tor. Akustisch bestimmen sie das Spiel schon.
zeitonlinesport Mehrere 96-Feldspieler mit Handschuhen, Schalke komplett ohne. Hat Magath mal wieder Handschuhverbot ausgesprochen?
zeitonlinesport 32. Minute; Tor für Schalke von Raul. Der Trick mit dem Handschuhverbot hat gewirkt.
zeitonlinesport Halbzeit. Dieses 1:0 dürfte das erste Schalke-Tor sein, über das Dortmund sich freut – wer dem Verfolger 96 schadet, ist BVB-Freund.
zeitonlinesport Ginge es nach Mitgliederzahl der Vereine, müsste das Spiel 9:1 für Schalke ausgehen. Hannover mit gut 10000, Schalke soeben 90000.
zeitonlinesport Manuel Neuer wieder fehlerfrei. Ach, könnte Schalke ihn doch halten!
zeitonlinesport Mirko Slomka hat übrigens heute sozusagen Geburtstag, das 1. Mal saß er vor fast genau einem Jahr auf der 96er Bank.
zeitonlinesport Die 96er Fans leiden. Ein Angriff nach dem anderen scheitert – mal am eigenen Unvermögen, mal an Neuer.
zeitonlinesport 96 wechselt aus, der Mann mit dem lustigen Namen Stoppelkamp kommt für Pinto. Hoffentlich spielt er schöner als er heißt.
zeitonlinesport Die letzten Versuche der 96er auszugleichen: kraftlos, ideenlos, torlos.
zeitonlinesport Schluss – glückliche Schalker, Magath lacht – das erste Mal an diesem Tag.
zeitonlinesport Magath sagt in der Mixed Zone, mit diesem Spiel hätten sie "die Scharte ein bisschen ausgewetzt"
 
Welches Spiel konnten Sie mit gutem Gewissen verpassen?
 
Freiburg gegen Nürnberg. Auch wenn die Freiburger durch Johannes Flum ihr 500. Bundesliga-Tor schossen und dem Nürnberger Julian Schieber ein schöner Treffer gelang – ein sehenswertes Spiel war es nicht. Die Freiburger hatten eine Entschuldigung: Zwölf Spieler mussten verletzt oder erkrankt die Partie absagen. Auf der Bank durfte der Trainer Robin Dutt auf die satte Erfahrung von 17 Bundesliga-Spielen bauen, verteilt auf sieben Spieler wohlgemerkt. Am meisten fehlte dem SC der verletzte Torjäger Papisse Cissé. Ohne den Senegalesen, der 58,6 Prozent aller Freiburger Tore geschossen hat, kommt das Team so schneidig daher wie, na ja, ein stumpfes Schwert.