Wer spielt gegen wen?

Borussia Dortmund – Schalke 04, (Fr, 20.30 Uhr)

1. FC Köln – Bayern München (Sa, 15.30)

FSV Mainz 05 – Werder Bremen

1. FC Nürnberg – Bayer Leverkusen

Hannover 96 – VfL Wolfsburg

TSG Hoffenheim – 1. FC Kaiserslautern

Borussia Mönchengladbach – VfB Stuttgart (Sa, 18.30)

Hamburger SV – FC St. Pauli (So, 15.30)

SC Freiburg – Eintracht Frankfurt (So, 17.30)

Welches Spiel sollten Sie auf keinen Fall verpassen?

Dortmund gegen Schalke ist immer eine heiße Sache, diesmal sind die Vorzeichen aber besonders. Der Stimmung und Form nach zu urteilen, gibt es eine Klatsche für Schalke. Die Wut auf Felix Magath bei den Fans steigt, die jüngsten Einkäufe Charisteas und Karimi aus den Fußballprovinzen Avignon und Teheran hat die Opposition gegen "Nero", wie der Trainermanager angeblich von Kritikern genannt wird, gestärkt. Andererseits hat Schalke erst im Dezember gegen die Bayern gewonnen – nach einem 0:5 gegen Kaiserslautern. Magath sollte man nie abschreiben. Und die Aussicht, durch einen Auswärtssieg eine Dortmunder Misserfolgsserie einzuleiten, an deren Ende der Verlust der Meisterschaft stünde, diese Aussicht könnte der verlorenen Schalker Saison tatsächlich noch einen Sinn geben.

Welches Spiel können Sie mit guten Gewissen verpassen?

Am Sonntag ist auch in Hamburg Derby-Zeit : HSV gegen St. Pauli. Das Hinspiel hat wenig Spaß gemacht, das 1:1-Unentschieden war wohl der lahmste Akt der Hinrunde. Der HSV stellte sich hinten rein, wohl um den damals noch als angriffslustig verschrieenen Aufsteigern zu zeigen, dass sie nichts können. Das kann man ja mal fünfzehn Minuten machen, aber doch nicht fast ein ganzes Spiel. Noch schlimmer ging es rund um das Stadion zu. Die HSV-Fans wurden bereits gegen Mittag am Hans-Albers-Platz, Reeperbahn, mit Wasserwerfern bearbeitet, Pauli-Kneipen in Truppenstärke gestürmt, es rauchte und knallte in Hamburgs Innenstadt. Wenn das Rückspiel ähnlich verläuft, sparen Sie sich das Zuschauen und bleiben im sicheren Heim.

Worauf müssen Sie vorbereitet sein?

Auf eine demokratische Bewegung in Schalke. "Magath muss weg, weil unser Verein nicht von einer einzelnen Person ruiniert werden darf!", heißt es auf der Website Pro Schalke , betrieben von Holger, einem langjährigen Schalke-Fan. Wir sind auf die Antwort der Konterrevolutionäre gespannt.

Worüber werden alle nach dem Spieltag reden?

Über den neuen Tabellenletzten. Da selbst dem Glücksjoker Martin Harnik inzwischen die Nerven versagen , wird der Europapokalteilnehmer VfB Stuttgart auch das Fracksausenduell in Mönchengladbach, einzige noch schlechter platzierte Team, verlieren. In der Hinrunde gewann Stuttgart 7:0, damals hielt der VfB die eigene Tabellenposition für eine vorübergehende Erscheinung. Die DFL deklariert das Spiel übrigens als "Top-Match". Sehr komisch!

Wer steht im Blickpunkt?

Fußballprofis muss man nicht gerade ein Übermaß an Mitleid entgegenbringen, aber im Fall Thomas Müller sind Sorgen angebracht. Vorige Woche nahm ihn zunächst der Bremer Scherenmann Tim Wiese in die Zangen. Von den Kollegen hätte man nun erwartet, dass sie sich nach dem Befinden des Gefällten erkundigen. Doch Minuten später fiel Müller in die Hände des Würgers Arjen Robben, weil Robben sich Müllers Maßregelungen nicht bieten lassen wollte. Reizender Tag. Was erwartet Thomas Müller an diesem Wochenende? Wird er für die Kölner zum Prügelknaben oder zum Gegenstand freundlichen Feuers, etwa einem Flying Headbutt von Kalle Rummenigge?

Was ist sonst noch wichtig?

Derbys gibt es auch in Hannover, gegen Wolfsburg, in Hoffenheim, gegen Kaiserslautern, und in der Zweiten Liga, wo Hertha auf Union trifft. Ein Spieltag also, an dem Liebe und Hass nah beieinander liegen.

Was war das Zitat vor dem Spieltag?

"Lothars vierte Scheidung ist durch. Sein neuer Spitzname ist Joschka." (Harald Schmidt über die neuesten Entwicklungen beim Coach der Bulgarischen Nationalelf)