Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 3:1 (0:0)

Eintracht Frankfurt hat vergeblich auf ein Fußball-Wunder gehofft und muss den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Die Hessen verloren ihr letztes Saisonspiel am Samstag beim deutschen Meister Borussia Dortmund und steigen zum vierten Mal nach 1996, 2001 und 2004 aus der Bundesliga ab.

Vor 80.720 Zuschauern ließ Sebastian Rode die Frankfurter mit seinem Führungstor kurz nach der Halbzeit auf ein Happy End hoffen, doch zweimal Lucas Barrios und ein Eigentor von Marco Russ besiegelten den Bundesliga-K.o. der Eintracht, die das Spiel nach einer Roten Karte gegen Marcel Titsch-Rivero in Unterzahl beendete.



Die schwarz-gelbe Meisterparty begann schon vor dem Anpfiff mit der emotionalen Verabschiedung von Nuri Sahin und Dede. Danach setzte der BVB die Eintracht mächtig unter Druck. Einzig der Schlussmann behielt bei den Gästen zunächst den Überblick und bewahrte sein Team vor einem Rückstand. Erst parierte Fährmann einen Elfmeter von Barrios (12.), nach einem Foul von Benjamin Köhler an Jakub Blaszczykowski. Kurz darauf rettete Fährmann erneut gegen Barrios und wenig später auch bei einem Kopfball von Robert Lewandowski bravourös.

Die Hessen wagten sich nach 20 Minuten erstmals zaghaft aus der Defensive. Zu diesem Zeitpunkt hatte Trainer Christoph Daum einen weiteren personellen Rückschlag hinnehmen müssen, nachdem Köhler mit einer Kopfverletzung vom Feld gewankt war. Für den Linksverteidiger kam Halil Altintop. Dortmund blieb auch in der Folge das klar bessere Team, ohne jedoch in der Offensive zündende Ideen zu entwickeln. Die Eintracht war vornehmlich damit beschäftigt, das torlose Remis zu sichern, so dass die Partie ohne große Höhepunkte ablief.

Erst nach mehr als einer halben Stunde sorgte Lewandowski wieder für Gefahr, als der Pole am erneut glänzend reagierenden Fährmann scheiterte. Frankfurt taute erst spät auf. Kurz vor der Pause prüfte Caio Dortmunds Torwart Roman Weidenfeller erstmals mit einem Fernschuss, 60 Sekunden später traf Theofanis Gekas die Latte. Dennoch durften die Gäste über das Pausen-Remis mehr als froh sein.

Wenige Sekunden nach Wiederbeginn wurden die 8000 Eintracht-Fans in einen Glücksrausch versetzt, als Rode eine Hereingabe von Gekas zur Frankfurter Führung ins Netz köpfte. In diesem Moment waren die Hessen vor dem direkten Abstieg gerettet, woraufhin einige Unverbesserliche im Gäste-Block Knaller und Bengalische Feuer zündeten. Der BVB fühlte sich nun herausgefordert und drängte auf den Ausgleich, den Barrios mit seinem 15. Saisontor nach schöner Hackenvorlage von Lukasz Piszczek erzielte. Nur vier Minuten später traf Russ, bedrängt von Lewandowski, ins eigene Tor. Damit war die Hoffnung der Gäste auf die Rettung zerstört.

Immerhin bewahrte Fährmann die Frankfurter vor einem weiteren Gegentreffer, als er gegen Dede seinen zweiten Elfmeter parierte. Der Meister verwandelte keinen seiner fünf Strafstöße in dieser Saison. Dennoch gelang Barrios in der Schlussminute noch das 3:1.

Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Felipe Santana, Hummels, Schmelzer - da Silva, Götze (87. Feulner) - Blaszczykowski (87. Kagawa), Lewandowski, Großkreutz (73. Dede) - Barrios

Eintracht Frankfurt: Fährmann - Jung, Vasoski, Russ, Köhler (20. Altintop) - Rode (79. Titsch-Rivero), Schwegler (86. Heller) - Ochs, Caio, Fenin - Gekas

Schiedsrichter:
Gagelmann (Bremen)

Zuschauer: 80.720 (ausverkauft)

Tore: 0:1 Rode (46.), 1:1 Barrios (68.), 2:1 Russ (72./Eigentor), 3:1 Barrios (90.)

Besondere Vorkommnisse: Barrios (Borussia Dortmund) scheitert mit Foulelfmeter an Fährmann (12.), Dede (Borussia Dortmund) scheitert mit Foulelfmeter an Fährmann (81.)

Gelbe Karten: Barrios (3) / Fenin (5), Köhler (4)

Rote Karten: - / Titsch-Rivero (80./Notbremse)

Beste Spieler: Piszczek, Hummels / Fährmann, Rode