Der Nationalspieler Thomas Hitzlsperger kehrt überraschend in die Fußball-Bundesliga zurück. Der Mittelfeldspieler wird beim VfL Wolfsburg einen Dreijahresvertrag bis 2014 unterschreiben und ablösefrei wechseln.

Vorige Saison war der 52-malige Nationalspieler mit West Ham United aus der englischen Premier League abgestiegen. Zuvor hatte er ein erfolgloses Gastspiel bei Lazio Rom gegeben. Von 2005 bis 2010 absolvierte der Mittelfeldspieler für den VfB Stuttgart 125 Bundesliga-Spiele und erzielte dabei 20 Tore.

Hitzlsperger freute sich über seine Rückkehr nach Deutschland: "Ich bin überglücklich, dass der Wechsel zustande gekommen ist. Der Club hat große Ambitionen." Er hoffe auf eine erfolgreiche Zeit in Wolfsburg, sagte der Mittelfeldspieler.

Wolfsburgs Trainer Felix Magath begründete die Verpflichtung von Hitzlsperger folgendermaßen: "Er ist ein Spieler, der führen kann und führen soll und im Mittelfeld für Torgefahr sorgen soll." Das habe man lange beim VfL vermisst und gesucht, sagte Magath. "Außerdem hatten wir mit Marcel Schäfer bis heute nur einen Linksfuß im Team".

Thomas Hitzlsperger ist seit zwei Jahren Kolumnist bei ZEIT ONLINE. In der wöchentlichen Interview-Serie "Alles außer Fußball" äußerte er sich im Wechsel mit Philipp Lahm, Corny Littmann, Doris Fitschen, Andreas Beck, Moritz Volz und Tobias Rau.

Beim VfL Wolfsburg erwartet den routinierten Hitzlsperger ein harter Konkurrenzkampf im defensiven Mittelfeld. Magath hatte zuletzt den Stuttgarter Christian Träsch für diese Position verpflichtet. "Nach der Saison habe ich keine lange Pause gemacht, sondern mich bei Tottenham Hotspur fit gehalten. Dort habe ich gut gearbeitet. Ich weiß, dass Felix Magath in diesem Bereich viel verlangt. Dieser Arbeit stelle ich mich, denn nur über diesen Weg werden wir Erfolg haben", sagte Hitzlsperger.

Bereits am Freitag im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach soll der Mittelfeldspieler zum Einsatz kommen.