Der Wechsel von Nationalspieler Per Mertesacker zum FC Arsenal ist so gut wie perfekt. "Zwischen Werder und Arsenal ist alles klar", sagte Klaus Allofs, Geschäftsführer Profifußball und Öffentlichkeitsarbeit bei Werder Bremen. Eine offizielle Bestätigung für den Wechsel gibt es zwar noch nicht, aber es gebe nur noch "ein paar Dinge, die fehlen, um Vollzug zu melden".

Mertesackers Vertrag bei Werder Bremen galt noch bis 2012. Durch den vorherigen Wechsel erhält Werder eine geschätzte Ablösesumme von zehn Millionen Euro. Laut Allofs ist nicht geplant, dass weitere Spieler verpflichtet werden.

Bundestrainer Joachim Löw stellte Mertesacker am Dienstag vom Training der Nationalmannschaft frei, damit dieser nach London fliegen konnte. Dort wollte er sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen und abschließende vertragliche Details klären. Bei Arsenal soll Mertesacker fast fünf Millionen Euro jährlich verdienen.

Mertesackers Teamkollegen bei Werder zeigten Verständnis für seinen Wechsel. "Ich habe vier Jahre mit ihm gespielt, aber Arsenal ist eine Topmannschaft", sagte sein langjähriger Defensiv-Partner Naldo. Sebastian Prödl sagte: "Wir sind alle überrascht, dass es so schnell geht. Sportlich und auch menschlich ist es ein großer Verlust."

Werder-Stürmer Markus Rosenberg kritisierte, dass die Entscheidung zu kurzfristig bekannt wurde. "Es ist verständlich, dass Werder noch Geld verdienen möchte", so Rosenberg. "Es ist jedoch immer schwierig, wenn man einen Spieler am vierten Spieltag verliert."