ZEIT ONLINE: Herr Nowitzki, wie haben Sie die chaotischen vergangenen Monate mit dem Streik in der NBA erlebt?

Dirk Nowitzki: Es war im Sommer schon eine komische Zeit. Weil ich nicht wusste: Findet jetzt eine Saison statt? Oder spiele ich vielleicht doch in Europa? Aber jetzt freuen wir uns alle und trainieren seit Freitag auch schon wieder. Am 25. Dezember geht’s los und wir freuen uns drauf, unseren Titel zu verteidigen.

ZEIT ONLINE: Die Saisonvorbereitung ist wegen des langen Arbeitskampfes sehr kurz. Wie waren die ersten Tage im Trainingslager?

Nowitzki: Am Freitag waren wir nur neun Leute, ab Samstag konnten wir immerhin schon Fünf-gegen-Fünf spielen. Die letzten Tage waren ein bisschen ungewiss, wir wussten nicht, wie das Team aussehen würde. Aber dann ist viel passiert, jetzt haben wir eine volle Mannschaft.

ZEIT ONLINE: Ihre Dallas Mavericks werden ein anderes Gesicht haben als beim Titelgewinn vor einem halben Jahr.

Nowitzki: Es ist natürlich nach wie vor bitter, dass Caron Butler, Tyson Chandler und J.J. Barea gegangen sind. Diese Spieler werden immer Freunde und Familie für uns bleiben: Wenn man gemeinsam eine Meisterschaft gewinnt, bleibt man immer irgendwie zusammen. Aber wir haben jetzt ein paar neue Leute geholt, ich glaube, damit können wir zufrieden sein. Lamar Odom wird gut reinpassen, Vince Carter wird gut reinpassen. Am Montagabend haben wir noch Delonte West verpflichtet, der Jason Kidd im Aufbau helfen soll. Ich glaube, dass wir schon wieder eine solide Truppe beisammen haben. Mit älteren Leuten, die zusammenspielen und gewinnen wollen.

ZEIT ONLINE: Ihr Team scheint nun komplett, bei den meisten NBA-Klubs sieht es ganz anders aus. Es wird viel über Wechsel und Neuverpflichtungen spekuliert.

Nowitzki: Es ist schon alles komisch dieses Jahr. Das sind alles Nachwehen des Lockouts, damit muss jetzt jeder zurechtkommen. Mein erstes Jahr in der Liga 1998/99 war auch komisch, da haben sich Spieler und Klubbesitzer erst im Januar geeinigt. Ich wusste also schon ein bisschen, was wir jetzt zu erwarten haben. Die letzten paar Tage waren natürlich wahnsinnig gefüllt mit Gerüchten. Zum Glück hat uns das nicht beschäftigt. Wir haben am Freitag von Anfang an gesagt: Wer hier ist, trainiert voll! Wer hier ist, macht sich fit für die Saison! Alles andere können wir eh nicht beeinflussen.