Wolfgang Niersbach ist neuer Präsident des Deutschen Fußball-Bundes. Der bisherige Generalsekretär wurde auf einem außerordentlichen Bundestag in Frankfurt am Main einstimmig zum Nachfolger von Theo Zwanziger gewählt.

Niersbach war seit 2007 Generalsekretär beim größten Sportfachverband der Welt. Der 61 Jahre alte frühere Journalist ist der elfte Präsident der DFB-Geschichte. Zwanziger hatte im Dezember seinen Rücktritt bekanntgegeben .

Zwanziger erhält Bundesverdienstkreuz

Die Wahl Niersbachs durch die 260 Delegierten galt als reine Formsache, nachdem sich der Ligaverband und das Amateurlager bereits vor dem Bundestag schriftlich auf den früheren Journalisten festgelegt hatten. Niersbach versprach, die Verbindung zwischen Ligaverband und DFB stärken zu wollen.

Zwanziger will trotz seines Abschieds beim DFB bis 2013 in der Exekutive der Europäischen Fußball-Union (UEFA) und bis 2015 im Führungsgremium des Weltverbandes Fifa bleiben. Der 66 Jahre alte Jurist erhielt von Innenminister Hans-Peter Friedrich das Bundesverdienstkreuz.