Hat Boris Gelfand seine furchtbare Niederlage in der achten Runde verdaut? Das ist die Frage vor der neunten Partie – und die die Antwort ist Ja. Der Herausforderer eröffnet mit dem Damenbauern, und erstmals kommt der Weltmeister mit einer Eröffnungsüberraschung. Er steuert die Nimzo-Indische Verteidigung an, verheddert sich aber in den Varianten, wie er später auf der Pressekonferenz erzählen wird, und gerät in Nachteil.

Gelfand hat zwei Läufer und beherrscht das Zentrum. Schließlich gewinnt er die Dame für Turm, Läufer und Bauern. Nun aber zeigt Anand seine Verteidigungskunst. Nach einigem Abtausch errichtet er mit König, Turm, Springer und Bauern eine  Festung, in die Weiß mit Dame und König nicht eindringen kann. Remis im 49. Zug.

Anand wirkt gelöst in der Pressekonferenz. Er hat in den drei verbleibenden Partien noch zweimal Weiß, was seine Erfolgsaussichten erhöht. Gelfand zeigte sich unzufrieden: "Niemand mit einer deutlich besseren Position freut sich über ein Remis ."

Im WM-Kampf steht es 4,5 zu 4,5. Die nächste Partie findet am Donnerstag statt.