Der Doppelvierer der Männer hat dem Deutschen Ruderverband (DRV) das zweite Olympia-Gold beschert. Favorit Kroation holte auf dem Dorney Lake von Eton die Silbermedaille, auf dem dritten Platz kam Weltmeister Australien ins Ziel.

Vom ersten Ruderschlag an übernahm die deutsche Mannschaft um Schlagmann Tim Grohmann die Führung und ließ selbst dem Weltcupsieger aus Kroatien keine Chance. Am Ende betrug der Vorsprung auf den Favoriten eine Bootslänge. "Als die Kroaten angegriffen haben, sind wir weggezogen. Das war der Knackpunkt", sagte Grohmann.

Damit steht der Deutsche Ruderverband nach Gold für den Achter und Silber für den Frauen-Doppelvierer bereits vor dem letzten Finaltag besser da als bei den Olympischen Spielen in Peking . Vor vier Jahren hatte es nach der dürftigen Bilanz mit jeweils einmal Silber und Bronze Kritik am zuvor über Jahrzehnte erfolgreichen Verband gegeben.