Der Turner Fabian Hambüchen hat bei den Olympischen Spielen die Silbermedaille am Reck gewonnen. Hambüchen wurde Zweiter hinter dem Niederländer Epke Zonderland und sorgte für die insgesamt dritte Medaille der deutschen Turner in London .

Vier Jahre nach seiner Bronze-Medaille in Peking turnte Hambüchen seine Übung perfekt durch und erhielt von den Kampfrichtern 16,4 Punkte. Goldmedaillen-Gewinner Zonderland bekam für sein Programm mit dem Ausgangswert von 7,9 die Rekordmarke von 16,533 Punkten. Bronze ging an Zou Kai aus China .

Sechs Tage nach seinem überraschenden zweiten Platz im Mehrkampf hatte sich zuvor auch Marcel Nguyen eine Silber-Medaille am Barren erkämpft. Der Sportsoldat aus Unterhaching turnte vor 15.000 Zuschauern in der voll besetzten North Greenwich Arena seine schwierige Übung sicher durch und musste mit 15,8 Punkten nur dem Chinesen Feng Zhe den Vortritt lassen. Feng erhielte 15,966 Punkte.

Erste Olympia-Medaille am Barren seit 24 Jahren

Nguyen hat damit am Turn-Finaltag die erste Olympia-Medaille für deutsche Turner am Barren seit 24 Jahren geholt. Nguyen zeigte zum Schluss den sogenannten Tsukahara-Abgang, den derzeit kein anderer Turner der Welt beherrscht. 

Als letzter deutscher Turner hatte der Leipziger Sven Tippelt 1988 in Seoul mit Bronze eine Medaille am Barren gewonnen. Bronze ging diesmal an den Franzosen Hamilton Sabot mit 15,566 Punkten. Weltmeister Danell Leyva aus den USA hatte die Qualifikation für das Finale verpasst.

Goldserie der Dressurreiter beendet

Auch das deutsche Reitdressur-Team gewann eine Silbermedaille, nachdem es zuvor acht Mal Gold bei acht Starts hintereinander geholt hatte. Der Sieg ging an die britische Mannschaft, die die erste olympische Dressur-Medaille überhaupt für das Königreich holte. Für die deutsche Dressur war es die insgesamt 39. Medaille bei Olympia.

Die deutsche Equipe war in London mit drei Neulingen angetreten: Dorothee Schneider aus Framersheim mit Diva Royal, Kristina Sprehe aus Dinklage mit Desperados und Helen Langehanenberg aus Havixbeck mit Damon Hill . Zuletzt hatte es für Deutschland 1972 in München kein Gold gegeben, sondern Silber hinter dem Team der damaligen UdSSR.

Maximilian Levy gewinnt Silber im Keirin

Auch der Bahnradsportler Maximilian Levy gewann für das deutsche Olympia-Team eine Silbermedaille. Der Cottbuser wurde im Keirin Zweiter hinter dem Briten Chris Hoy, der seinen insgesamt sechsten Olympiasieg feierte.