Robin Dutt hat die Freigabe als Sportdirektor des Deutschen Fußball-Bundes erhalten und wird neuer Trainer beim Bundesligisten Werder Bremen. Der 48-Jährige unterschrieb als Nachfolger von Thomas Schaaf einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2016, teilte der Verein mit. Zuvor hatte der DFB den bis Ende 2016 laufenden Vertrag mit Dutt aufgelöst.

Man habe "keine Alternative gesehen, weil Robin Dutt uns seinen Wunsch, wieder als Trainer tätig zu werden, mit Nachdruck vorgetragen hat", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. Der DFB werde die Nachfolgersuche "ohne jeden Zeitdruck" betreiben.

Werder Bremen bezeichnete Dutt als Idealbesetzung. "Mit Robin Dutt haben wir unseren Wunschkandidaten für den Trainerposten verpflichtet und sind davon überzeugt, dass wir mit ihm den Neustart erfolgreich gestalten werden", sagte Bremens Geschäftsführer Thomas Eichin.

Er bedankte sich beim DFB dafür, dass die Verantwortlichen den Wechsel durch die Freigabe ermöglicht hätten. Dutt soll am Dienstag offiziell vorgestellt werden. Werder hatte sich kurz vor Saisonende nach 14 Jahren von Chef-Coach Schaaf getrennt.