Bayern München – Hannover 96 4:1 (2:1)

Mit einem Doppelpack hat Thomas Müller Titelverteidiger FC Bayern München den Weg ins Achtelfinale des DFB-Pokals geebnet. Eineinhalb Wochen nach dem Bundesliga-Erfolg gegen Hannover 96 setzte sich der Fußball-Rekordmeister auch in der zweiten Cup-Runde verdient mit 4:1 (2:1) gegen die Niedersachsen durch. Müller (17./64. Minute), Claudio Pizarro (27.) und der eingewechselte Franck Ribéry (78.) machten den klaren Sieg vor 66.000 Zuschauern in der nicht ausverkauften Allianz-Arena perfekt. Hannover durfte nach dem Anschlusstor durch Didier Ya Konan (37.) nur kurzzeitig hoffen. Spielverlauf und Statistik

SC Freiburg – VfB Stuttgart 2:1 (0:0) 

Der SC Freiburg hat zum ersten Mal in seiner Fußball-Geschichte den VfB Stuttgart im DFB-Pokal besiegt und den Finalisten der vergangenen Saison bereits in der 2. Runde aus dem Wettbewerb geworfen. Der Bundesliga-Vorletzte setzte sich in einem packenden Spiel mit 2:1 (0:0) im baden-württembergischen Derby gegen die Schwaben durch. Matthias Ginter (52. Minute) und Mike Hanke (70.) erzielten vor 22.500 Zuschauern im Freiburger Stadion die Tore. Der Anschlusstreffer von Vedad Ibisevic (87.) kam zu spät. Spielverlauf und Statistik

Darmstadt 98 – FC Schalke 04 1:3 (1:1) 

Auf dem angestrebten Weg ins Pokal-Endspiel hat sich der FC Schalke 04 bei Gladbach-Schreck Darmstadt 98 keine Blöße gegeben und mit einem 3:1 (1:1)-Erfolg das Achtelfinale erreicht. Vor 16.500 Fans im ausverkauften Stadion am Böllenfalltor schossen Jefferson Farfan mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 35. Minute, Kapitän Benedikt Höwedes (58.) und Max Meier (86.) den Sieg für den Bundesligisten heraus. Hanno Behrens (36.) hatte mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich beim Gastgeber kurzzeitig Hoffnungen auf eine weitere Sensation nach dem Erstrundensieg über Borussia Mönchengladbach geweckt. Spielverlauf und Statistik

VfL Osnabrück – 1. FC Union Berlin 0:1 (0:1)  

Auch Fußball-Zweitligist Union Berlin hat sich mit einer konzentrierten Leistung für die dritte Runde qualifiziert. Der Pokalfinalist des Jahres 2001 gewann beim Drittligaclub VfL Osnabrück verdient mit 1:0 (1:0) und zeigte den spielerisch unterlegenen Niedersachsen die Grenzen auf. Torsten Mattuschka (14. Minute) entschied per Foulelfmeter eine Partie, in der die Osnabrücker vor 11.194 Zuschauern ihren Ruf als Pokal-Schreck nur im Endspurt bestätigen konnten. Spielverlauf und Statistik

Eintracht Frankfurt – VfL Bochum 2:0 (2:0)   

Zwei starke Minuten haben Eintracht Frankfurt zum Einzug ins Achtelfinale gereicht. Durch Tore des Ex-Bochumers Takashi Inui (24.) und von Stefan Aigner (25.) gewannen die Hessen glanzlos mit 2:0 (2:0) gegen den Zweitligisten VfL Bochum und erreichten erstmals seit der Saison 2010/11 die Runde der letzten 16. Vor 28.100 Zuschauern ließ der Bundesliga-13. spielerisch zwar manche Wünsche offen, kam aber nicht wirklich in Bedrängnis und tanzt nun weiter auf drei Hochzeiten. Spielverlauf und Statistik

1. FC Kaiserslautern – Hertha BSC 3:1 (0:1) 

Die "Roten Teufel" vom Betzenberg haben der Mannschaft von Hertha BSC den Traum vom ersten Finale in Berlin schon in der zweiten DFB-Pokalrunde zerstört. Der Zweitligist gewann mit 3:1 (0:1) und bescherte seinem neuen Coach Kosta Runjaic vor 24.291 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion damit einen perfekten Heimeinstand. Die Berliner, bei denen Coach Jos Luhukay auf einige seiner Topakteure zunächst verzichtete, waren durch Peter Niemeyer (25. Minute) in Führung gegangen. Mohamadou Idrissou (52.), Karim Matmour (63.) und Olivier Occean (83.) wendeten aber das Blatt für die Lauterer, die vor einem Jahr noch in der zweiten Runde ausgeschieden waren. Spielverlauf und Statistik

1. FC Saarbrücken – SC Paderborn 2:1 (2:0)

Der 1. FC Saarbrücken hat nach dem Erstrunden-Sieg gegen Werder Bremen einen weiteren Coup im DFB-Pokal gelandet. Der Tabellenvorletzte der 3. Liga besiegte den Zweitligisten SC Paderborn mit 2:1 (2:0) und zog ebenfalls ins Achtelfinale ein. Vor 7.300 Zuschauern war Thomas Rathgeber Mann des Abends: Der 28 Jahre alte Stürmer erzielte die beiden Tore der Hausherren in der 7. und 38. Minute. Mahir Saglik (71.) gelang nur der Anschlusstreffer für die Gäste. Spielverlauf und Statistik

FSV Frankfurt – FC Ingolstadt 04 0:2 (0:1) 

Nach einer gewaltigen Leistungssteigerung steht auch der krisengebeutelte FC Ingolstadt in der dritten Runde. Der Tabellenletzte der 2. Fußball-Bundesliga präsentierte beim zweiten Aufeinandertreffen mit dem FSV Frankfurt innerhalb von drei Tagen ein vollkommen verändertes Gesicht und bezwang die Bornheimer im eigenen Stadion mit 2:0 (1:0). Für die am Sonntag beim 1:4 noch klar unterlegenen Bayern trafen Tamas Hajnal (27. Minute) und Philipp Hofmann (47). Spielverlauf und Statistik