Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat sich nach nur fünf Spieltagen von Trainer Thorsten Fink getrennt. Sportdirektor Oliver Kreuzer informierte am späten Montagabend über die Trennung. Grund sollen die letzten deutlichen Niederlagen gegen Hoffenheim (1:5) und Dortmund sowie ein privater Flug von Fink zur Familie nach München am Tag nach dem Spiel in Dortmund gewesen sein.

Das Hamburger Abendblatt berichtet in seinem HSV-Blog, dass es bereits erste Gespräche mit dem ehemaligen Trainer von Hertha BSC und Hoffenheim, Markus Babbel, gegeben habe. Babbel habe sich Bedenkzeit erbeten. 

Der 45 Jahre alte Fink war am 17. Oktober 2011 als großer Hoffnungsträger vom FC Basel nach Hamburg gekommen. In seiner ersten Saison rettete der ehemalige Profi von Bayern München die Hanseaten vor dem Abstieg. In der darauf folgenden Spielzeit verfehlte der HSV mit Platz sieben knapp die Europa League.

Finks Ankündigung, in dieser Saison mit den Europa-League-Anwärtern auf Augenhöhe zu sein, war schon nach fünf Spieltagen Makulatur. Mit nur einem Sieg und einem Unentschieden bei drei Niederlagen liegt der HSV auf Rang 15. Am kommenden Samstag spielen die Hamburger daheim im Nordderby gegen Werder Bremen.