Werder Bremen – FSV Mainz 05 2:3

Werder Bremen hat den Sprung in das gesicherte Mittelfeld der Fußball-Bundeliga verpasst. Das Team verlor am Sonntag zum Abschluss des 13. Spieltages daheim 2:3 (0:2) gegen den FSV Mainz 05, der sich mit dem zweiten Sieg nacheinander auf Platz sieben schob. Mainz hat nun 19 Punkte auf dem Konto, Werder steht mit 15 Zählern auf Rang zwölf. Bremens Torhüter Sebastian Mielitz sah bei den ersten Gäste-Toren durch Nicolai Müller in der 7. und Shinji Okazaki in der 17. Minute jeweils nicht gut aus. Der Japaner Okazaki markierte in der 70. Minute auch den dritten Mainzer Treffer. Eljero Elia und Franco Di Santo verkürzten kurz vor Schluss für die Bremer.

Hamburger SV – Hannover 96 3:1

Der Hamburger SV hat das Nordderby gegen Hannover 96 gewonnen und einen Schritt aus dem Tabellenkeller der Fußball-Bundesliga gemacht. Die Hanseaten kamen am Sonntag zu einem 3:1 (1:1) und rückten mit nun 15 Punkten aus 13 Spielen vorerst auf den elften Tabellenplatz vor. Hannover (14) ist dagegen nach der sechsten Niederlage im sechsten Auswärtsspiel der Saison auf Platz 13 abgerutscht. Nach dem Führungstreffer der Gäste durch Szabolcs Huszti (28. Minute) drehten Milan Badelj (31.), Maximilian Beister (46.) und Hakan Calhanoglu (84.) mit ihren Toren das Spiel. Zu allem Überfluss sah bei 96 auch noch Salif Sane die Gelb-Rote Karte (90.) .

Borussia Dortmund – Bayern München 0:3 (0:0)

Bayern München hat das Gipfeltreffen der Fußball-Bundesliga gewonnen und sich an der Tabellenspitze in eine komfortable Position gebracht. Der Titelverteidiger siegte am Samstag durch Treffer von Mario Götze (66. Minute), Arjen Robben (85.) und Thomas Müller (87.) mit 3:0 (0:0) bei Borussia Dortmund. Das mit Spannung erwartete Duell der beiden Top-Mannschaften verlief zwar lange Zeit ausgeglichen. Aber die Dortmunder konnten ihre Chancen nicht verwerten. Götze, der im Sommer von Dortmund zu den Bayern gewechselt war, zirkelte den Ball aus gut 15 Metern unhaltbar für Torhüter Roman Weidenfeller ins Netz. Mit ihrem Sieg haben die Bayern den Vorsprung auf die drittplatzierte Borussia auf sieben Punkte ausgebaut.

Eintracht Frankfurt – FC Schalke 04 3:3 (0:2)

Bereits nach 18 Minuten lag Schalke mit zwei Toren in Frankfurt vorn. Erst verlängerte Eintrachts Johannes Flum den Ball per Kopf zu einem Eigentor, anschließend traf Joel Matip. Flum verpasste kurz vor der Pause mit einem Pfostenschuss den Anschluss für die Hessen, schaffte dies dann aber mit dem Kopf (56.) in der zweiten Hälfte. Joselu (61.) legte sofort den Ausgleich nach und drehte die Partie anschließend mit einem kräftigen Linksschuss komplett (68.). Benedikt Höwedes rettete den Gästen zumindest einen Punkt (86.).

Hertha BSC – Bayer Leverkusen: 0:1 (0:1)

Bayer Leverkusen bleibt weiter an Tabellenführer FC Bayern dran. Die Leverkusener gewannen 1:0 bei Hertha BSC und schoben sich damit zumindest vorläufig auf den zweiten Tabellenplatz. Kießling schoss Bayer mit seinem achten Saisontor zum Sieg. Hertha spielte sehr engagiert, wurde am Ende aber nicht belohnt und bleibt damit auf dem siebten Tabellenplatz.

1. FC Nürnberg – VfL Wolfsburg: 1:1 (0:1)

Der VfL Wolfsburg hat gegen den FC Nürnberg den fünften Sieg in Folge verpasst. Trotz großer Überlegenheit kam Wolfsburg nicht über ein Unentschieden gegen Nürnberg hinaus. In der 39. Minute ließ Nürnbergs Torhüter einen haltbaren Fernschuss von Maximilian Arnold zum 0:1 passieren. Nach einer tollen Einzelleistung von Daniel Ginczek (72.) schaffte Nürnberg den Ausgleich.

Eintracht Braunschweig – SC Freiburg: 0:1 (0:0)

Der SC Freiburg hat sich durch den zweiten Saisonsieg ein wenig von Eintracht Braunschweig abgesetzt. Der Europapokal-Teilnehmer gewann beim zuletzt zweimal ungeschlagenen Aufsteiger etwas glücklich mit 1:0 und liegt in der Tabelle der Fußball-Bundesliga nun drei Punkte vor den Braunschweigern auf dem Relegationsplatz. Gelson Fernandes (52.) traf für die Freiburger.

FC Augsburg – 1899 Hoffenheim: 2:0 (2:0)

Halil Altintop hat mit seinen zwei Treffern das Spiel gegen Hoffenheim für die Augsburger gewonnen. Damit hat Augsburg nach dem 13. Spieltag bereits 16 Punkte auf dem Konto und damit schon jetzt mehr als in ihren ersten zwei Bundesliga-Spielzeiten zur Winterpause. Hoffenheim bewies erneut große Schwächen in der Abwehr.