Bei der Schachweltmeisterschaft zwischen dem Herausforderer Magnus Carlsen aus Norwegen und dem indischen Titelträger Viswanathan Anand ist auch die zweite Partie durch eine dreimalige Zugwiederholung beendet worden. Diesmal wurden insgesamt 25 Züge gespielt, neun Züge mehr als am Samstag.

Anand brachte mit Weiß den Königsbauernzug 1. e4, Carlsen griff zur soliden Caro-Kann-Verteidigung 1. … c6. Beide zogen sehr schnell, sie waren auf diese Eröffnung vorbereitet – wie auf viele andere auch. Obwohl Anands Position aggressiv aussah, konnte er nichts ausrichten. Nach dem Tausch der Damen verflachte die Stellung.

Im dreiwöchigen Duell ist nach zwei Remisen alles offen. Es bleiben zehn Runden zu spielen.

Dem 43 Jahre alten Anand mögen die kurzen Partien zu Beginn willkommen sein, da er Kraft spart. Sein Gegenüber Carlsen ist erst 22 und bekannt für Kämpfe über viele Stunden, in denen ihm seine ausgezeichnete Kondition zugutekommt.