Google und Apple, sagen die Experten, werden bald "Smart Watches" auf den Markt bringen, die Sie und mich viel smarter machen werden, als wir es heute sind. In Erwartung dieser technischen Wunderwerke gebe ich schon heute alles, um mich auf das smarte Zeitalter vorzubereiten.

Wie Sie vielleicht wissen, leben Fitbit und ich seit einiger Zeit in einer Art katholischen Ehe: Wir sind ständig zusammen, gehen Seite an Seite und würden uns nie scheiden lassen.

Und doch, aber verraten Sie bloß Fitbit nichts davon, habe ich vor Kurzem angefangen, mit jemand anderem auszugehen. Mit Noom.

Nooms Schrittzähler ist eine App, die nicht auf meinem iPhone läuft, aber die Leute von Noom – Menschen, die untreue Gatten wie mich schätzen – haben mir ein Android-Smartphone angeboten. Sie haben mir versichert, dass ihr Schrittzähler unter Android laufen wird.

Das Angebot habe ich gerne angenommen.

Und wer hätte das gedacht: Zwei Ehefrauen zu haben ist gar nicht so einfach. In der Theorie klang es verlockend, aber in der Praxis war es schwierig: Ich musste zwei miteinander konkurrierenden Partnerinnen gerecht werden, die sich hartnäckig weigerten, mich in Frieden zu lassen. Wie es oft bei untreuen Männern wie mir der Fall ist, merkte ich schnell, dass ich mich entscheiden musste. Die Frage war nur: Für welche?

Um mein Dilemma aufzulösen, beschloss ich, die beiden zu vergleichen und so herauszufinden, welche besser zu mir passt.

Tag und Nacht ging ich mit beiden zugleich aus – und mein Leben war plötzlich äußerst komplex.

Schon am ersten Tag, an dem ich mit beiden ausging, merkte ich, dass ich ein Problem hatte. Fitbit behauptete zum Beispiel, ich sei an diesem Tag 5.105 Schritte gelaufen, doch Noom sagte, es seien bloß 3.005 Schritte gewesen.

Am nächsten Tag entschied ich, es den beiden etwas schwerer zu machen, und legte viel mehr Schritte zurück.

Bald wurde es Abend und wir setzten uns zusammen. Fitbit sagte, ich sei 16.722 Schritte gegangen, Noom hatte nur 6.517 Schritte gezählt.

Eine von den beiden musste mich angelogen haben. Aber welche?

Nach ein paar Tagen voller seltsamer Experimente beschloss ich, an einem Tag noch weiter zu gehen und zu prüfen, ob das zu anderen Ergebnissen führte. Und das kam dabei heraus: 21.574 Schritte laut Fitbit, 10.982 laut Noom.

Egal wie weit ich ging, die beiden waren nie einer Meinung.

Welche von den beiden sollte ich zur Mutter meiner Kinder machen?

Um diese Frage endgültig zu beantworten, ging ich gestern Abend raus auf die Straße und stellte beide Partnerinnen auf 0. Ich ging los und zählte jeden einzelnen meiner Schritte, bis ich bei 500 ankam.

Jetzt wollen wir doch mal sehen, sagte ich zu mir, wer hier gelogen hat!

Nun, Fitbit sagte, ich sei 444 Schritte gelaufen, Noom sagte, es seien 179 Schritte gewesen.

Offensichtlich lügen beide.

Kann das sein?