Der australische Schwimmer Ian Thorpe hat sich öffentlich zu seiner Homosexualität bekannt. "Ich bin nicht hetero", sagte der fünffache Olympiasieger in einem Interview mit dem australischen Fernsehsender TEN. "Ich bin ein schwuler Mann und ich möchte nicht, dass junge Leute sich so fühlen müssen wie ich." Selbst seinem engsten Umfeld habe er dies erst vor wenigen Wochen sagen können.

Thorpe hatte in früheren Interviews entsprechende Gerüchte verneint und auch in seiner Autobiografie This Is Me, die 2012 erschien, seine Homosexualität bestritten. Er sei sich lange nicht sicher gewesen, ob Australien einen Homosexuellen als Champion wolle, sagte er in dem Interview. Bereits als Absolvent einer Jungenschule habe er verneint, schwul zu sein. "Die Lüge wurde dann so groß, dass ich meine Integrität infrage gestellt sah", sagte der 31-Jährige.

Zugleich sagte Thorpe in dem Interview, dass er an Depression litt. Mit 19 habe er das erste Mal Antidepressiva genommen.

Ian Thorpe ist einer der berühmtesten Sportler Australiens. Er wurde 2001 der erste Schwimmer, der bei einer Weltmeisterschaft gleich sechs Goldmedaillen gewann. Bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney und 2004 in Athen holte er insgesamt fünf Mal Gold. 2006 beendete Thorpe seine Karriere vorläufig. 2011 gab Thorpe ein Comeback, ehe er mit der verpassten Qualifikation für die Olympischen Spiele in London 2012 endgültig seine Karriere beendete.

In den vergangenen Monaten hatten weitere Spitzensportler ihre Homosexualität öffentlich gemacht, unter anderem der frühere deutsche Fußballnationalspieler Thomas Hitzlsperger, der britische Wasserspringer Tom Daley und der US-amerikanische Footballer Michael Sam.