Niederlande - Argentinien: Argentinien steht im Finale gegen Deutschland

Oranje hat das WM-Halbfinale verloren: Nach schwachen 120 Minuten siegt Argentinien im Elfmeterschießen gegen die Niederlande. Lesen Sie die Partie im Live-Blog nach.
Argentiniens Spieler beim Elfmeterschießen © Srdjan Suki /​ epa /​ dpa

Zwischen Fußball-Spektakel und Fußball mit Makel liegen manchmal nur 24 Stunden. Am Dienstagabend spielte sich Deutschland mit einem berauschenden Fußballfest gegen Brasilien ins WM-Finale. Am Mittwoch folgte Argentinien mit einer gänzlich anderen Leistung: 4:2 gewannen die Südamerikaner im Elfmeterschießen gegen die Niederlande. Zuvor gelang beiden Teams in 120 zähen Minuten kein Treffer.

Da halfen auch die beiden großen Stars Lionel Messi und Arjen Robben nichts; in der ersten Hälfte kamen beide kaum zum Zuge. Lediglich ein Freistoß von Messi und ein Kopfball von Ezequiel Garay gingen auf das Tor der Niederländer. Ansonsten neutralisierten sich die beiden Mannschaften im Mittelfeld. Das änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht. Chancen gab es für die Zuschauer in São Paulo nur selten zu sehen. Die gefährlichste hatte Robben in der Verlängerung, es war gleichzeitig der erste richtige Torschuss der Niederländer.

Ein bisschen Häme war zu diesem Zeitpunkt schon angebracht: Ob sie schlicht nicht konnten oder aus Angst vor Deutschland nicht ins Finale wollten, fragten die Nutzer auf Twitter. Das schien auch der noch im Viertelfinale als "Wechselgott" betitelte Louis van Gaal nicht so genau zu wissen: Statt seinem Elfmeterhelden Tim Krul wechselte er in der Verlängerung den Stürmer Klaas-Jan Huntelaar ein. Doch vielleicht hätte er seinen zweiten Torwart besser brauchen können.

Denn als im Elfmeterschießen zunächst Vlaar und Sneijder an Argentiniens Torhüter Romero scheiterten, musste Cillessen den letzten Schuss von Maxi Rodriguez unbedingt halten – der niederländische Schlussmann war dran, der Ball dennoch im Tor und Argentinien im Finale.

Am Sonntag folgt somit die Wiederauflage des Finales von 1990. Damals gewann bekanntlich Deutschland und geht es nach den Leistungen im Halbfinale, dürfte die DFB-Elf auch diesmal der Favorit sein. Denn wie hatte schon Argentiniens Legende Diego Maradona kürzlich gewarnt: Ein Messi allein macht noch keinen Weltmeister. Und, das wissen wir spätestens nach der Leistung von heute, auch kein schönes Spiel. Aber das hat ja zum Glück die deutsche Elf wiederentdeckt. 

  • 00:46 Uhr
    Paul Hofmann

    Abpfiff: Es ist die Neuauflage von 1990, Argentinien folgt Deutschland ins Finale. Nach diesem zähen Spiel bejubeln sogar die Brasilianer die Erzfeinde aus dem Nachbarland. Wenn auch nur, um ihnen für den langersehnten Abpfiff zu danken. Wir müssen nun erstmal wieder aufwachen und melden uns gleich mit einem kurzen Fazit wieder. 

  • 00:45 Uhr
    Paul Hofmann

    Abpfiff: Den letzten hätte Krul gehabt. #häme

  • 00:45 Uhr
    Eike Kühl

    Abpfiff: Aus, aus, das Spiel ist aus! Argentinien steht im Finale!

  • 00:44 Uhr
    Eike Kühl

    Schütze Rodriguez: Cillessen ist dran, aber der Ball fliegt an die Latte und ins Tor! 2:4

  • 00:44 Uhr
    Paul Hofmann

    Schütze Kuyt: Bleibt sauber. 2:3

  • 00:43 Uhr
    Eike Kühl

    Schütze Aguero: Cillessen hat die Ecke, aber der Schuss ist zu platziert. 1:3

  • 00:42 Uhr
    Paul Hofmann

    Schütze Sneijder: Schießt überragend. Aber Romero. Was? Macht? Der? Da? Irre. Hält. Weiter 1:2

  • 00:42 Uhr
    Eike Kühl

    Schütze Garay: Der Abwehrspieler zimmert den Ball in in die Mitte unters Gebälk. 1:2

  • 00:41 Uhr
    Paul Hofmann

    Schütze Robben: Trocken. 1:1. Vorerst.

  • 00:40 Uhr
    Eike Kühl

    Schütze Messi: Cillessen versucht es mit Tricks, Messi will have none of that. 0:1

  • Mehr Beiträge laden

Vorbemerkungen

Sieben Millionen. Das ist nicht die Anzahl der Tore, mit denen die deutsche Nationalmannschaft am Dienstagabend Brasilien demütigte und ins WM-Finale einzog, sondern die Anzahl der Google-Treffer für die Suchanfrage "Arjen Robben". In diesen Tagen wird häufig nach Robben gesucht. Das liegt daran, dass Robben die personifizierte Hoffnung der Niederlande ist, zum zweiten Mal in Folge in ein WM-Finale einzuziehen. In Südafrika verloren sie gegen Spanien. Auch, weil Robben in der 62. Minute mit der größten Chance des Spiels an Torwart Iker Casillas scheiterte.

2014 sinnt der Bayernspieler auf Widergutmachung. Als zusätzlichen Anreiz wartet Argentinien im Halbfinale, die wohl einzigen, die zurzeit in Brasilien noch unbeliebter sind als Dilma Rousseff und Sepp Blatter zusammen. Die Niederländer könnten Revanche nehmen für das verlorene WM-Finale von 1978. Damals schoss ein gewisser Mario Kempes die Albiceleste zum Titel im eigenen Land. Heute heißt die argentinische Hoffnung Lionel Messi. Der bringt es immerhin auf stolze 23 Millionen Google-Treffer; zumindest in dieser Hinsicht hat Argentinien die Nase vorn.

Dass beide Nationen von ihren Topstars abhängig sind, haben die vergangenen Spiele gezeigt. Die Niederlande gewannen spät gegen Mexiko, Arjen Robben machte vor allem durch Flugeinlagen auf sich aufmerksam und holte später doch den entscheidenden Strafstoß raus. Gegen Costa Rica im Viertelfinale gelang der Elftal in 120 Minuten kein Tor, erst am Ende gewann sie im Elfmeterschießen. Wieder knapp, wieder etwas dreckig. Argentinien erinnerte derweil mit zwei 1:0-Siegen in der K.o.-Runde an die dunkelsten Zeiten der jüngeren spanischen Fußballkolonialherrschaft: unspektakulär, effizient. Aber eben auch immer nur so schnell wie Messi sich gerade dreht.

Wir, das sind heute Paul Hofmann und Eike Kühl, hatten lange überlegt, ob wir für dieses Halbfinale die Rollen verteilen, ob sich nicht doch einer auf die Seite der Oranje schlagen kann. Doch wir konnten uns nicht einigen. Kühl hat schließlich mit den Niederländern noch eine Rechnung offen, weil diese seine Patenkicker aus Costa Rica im Viertelfinale bezwangen. Hofmann dagegen möchte keiner Mannschaft die Daumen drücken, die sich von der Fifa aus dem Hotel schubsen lässt.

Deshalb bloggen wir dieses zweite WM-Halbfinale ab 21 Uhr live aus dem Newsroom in Berlin-Kreuzberg und gleicher Meinung: Wir sind natürlich nicht gegen die Niederlande. Wir hätten nur nichts gegen Argentinien im Finale. Wobei wir sicher sind: Ob orange oder himmelblau, ob Robben, Messi oder Rudi Carrell: Gegen diese DFB-Elf aus dem Halbfinale sähen alle ganz schön alt aus.

Kommentare

108 Kommentare Seite 1 von 16 Kommentieren