Chemnitzer FC - FSV Mainz 05 5:4 i.E. (5:5,3:3,0:1)

Der FSV Mainz 05 ist nach dem frühen Aus in der Europa-League-Qualifikation auch in der ersten DFB-Pokal-Runde gescheitert. Der Fußball-Bundesligist um den neuen Trainer Kasper Hjulmand unterlag beim Drittliga-Spitzenreiter Chemnitzer FC mit 4:5 im Elfmeterschießen. Nach der Verlängerung hatte es 5:5 (3:3, 0:1) gestanden.

Die in der 3. Liga noch unbezwungenen Sachsen starteten frech und angriffslustig in die Partie vor 10.287 Zuschauern im Stadion an der Gellertstraße. Den Mainzern merkte man anfangs die Verunsicherung nach der bitteren 1:3-Niederlage in Griechenland bei Asteras Tripolis noch an.

Mit einem Kunstschuss aus 20 Metern erzielte Niki Ziemling in der 24. Minute aber die FSV-Führung. Dann erhöhte Shinji Okazaki (49.), ehe Drittliga-Rekordtorjäger Anton Fink mit zwei Toren (50./53.) für den Ausgleich sorgte. Ja-Cheol Koo (73.) brachte die Mainzer wieder in Führung. Doch der eingewechselte Niko Bungert (89.) fälschte den Ball ins eigene Tor ab und sorgte so für den späten Ausgleich für die Gastgeber.

In der Verlängerung schoss Markus Ziereis (103.) die Sachsen erstmals in Führung. Mainz konterte dank Bungert (109.), der seinen Fehler wieder ausmerzte. Nach dem 5:4 von Marco Kehl-Gomez (119.) glaubten die Chemnitzer schon an den Sieg, bis Johannes Geis (120.) einen Fehler von CFC-Torwart Phillipp Pentke bestrafte. Doch im Elfmeterschießen machte der Pentke mit dem gehaltenen Strafstoß von Gonzalo Jara seinen Fehler wieder wett.  

Schiedsrichter: Ittrich (Hamburg)

Zuschauer: 10 287

Tore: 0:1 Zimling (25.), 0:2 Okazaki (49.), 1:2 Fink (50.), 2:2 Fink (53.), 2:3 Koo (73.), 3:3 Bungert(87./Eigentor), 4:3 Ziereis (103.), 4:4 Bungert (109.), 5:4 Kehl-Gomez (119.), 5:5 Geis (120.+2) Elfmeterschießen: 0:1 Geis, 1:1 Garbuschewski, 1:2 Koo, 2:2 Türpitz, Pentke hält Elfmeter von Jara, 3:2 Hofrath, 3:3 Park, 4:3 Kehl-Gomez, 4:4 Brosinski, 5:4 Fink