Abwehrspieler Per Mertesacker beendet seine Karriere in der Fußball-Nationalmannschaft. "In erster Linie ging es für mich darum, nach zehn Jahren in der Nationalmannschaft das Ende dieses Kapitels selbst zu bestimmen", sagte der 29-Jährige der Süddeutschen Zeitung. Der Titelgewinn bei der Weltmeisterschaft in Brasilien sei ein goldener Abschluss seiner Laufbahn in der DFB-Auswahl gewesen.

Vor Mertesacker, der beim FC Arsenal spielt, waren bereits Kapitän Philipp Lahm und Torjäger Miroslav Klose aus der Nationalmannschaft zurückgetreten. Mertesacker will sich nun auf den Gewinn von Titeln mit Arsenal konzentrieren.

Der in Hannover geborene Mertesacker kam zu 104 Einsätzen in der Nationalmannschaft, dabei erzielte er vier Tore. Mertesacker spielte in der Bundesliga für Hannover 96 und Werder Bremen. Bei der WM in Brasilien machte er nicht nur auf dem Platz auf sich aufmerksam, s0ndern auch neben dem Feld. Ein Fernsehinterview, bei dem er einen Journalisten nach dem Spiel gegen Algerien zornig abbügelte, sorgte für Aufsehen.    

"Es kommen viele junge, frische Spieler nach, und es ist jetzt einfach der Zeitpunkt gekommen, diesen Jungen den nächsten Schritt zu ermöglichen", sagte Mertesacker dem ZDF. Die Nationalelf sei gut aufgestellt, ihm sei trotz der drei Rücktritte nicht bange. Der Titelgewinn vor fünf Wochen und die Feiern berührten ihn noch immer. "Wir haben als Mannschaft Großes bewegt, und der Empfang der Fans in Berlin war ein ganz besonderer Moment, bei dem man jetzt noch Gänsehaut bekommt", sagte er.

Bundestrainer Joachim Löw bedauerte den Rücktritt des Abwehrspielers. "Pers Erfahrung, seine Spielintelligenz, sein Stellungsspiel, vor allem sein Charakter und seine Einstellung werden uns fehlen", wurde Löw auf der Internetseite des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zitiert. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach lobte den 29-Jährigen als "Prototyp des Mannschaftsspielers und ein Vorbild auf und neben dem Platz". Mertesacker soll wie Lahm und Klose am 3. September beim Länderspiel gegen Argentinien offiziell verabschiedet werden.