Die parallel zum deutschen EM-Qualifikationsspiel angesetzte Partie zwischen Serbien und Albanien ist nach Tätlichkeiten abgebrochen worden. Der englische Schiedsrichter unterbrach das Spiel kurz vor der Halbzeit beim Spielstand von 0:0, nachdem es zwischen den Spielern sowie zwischen Zuschauern und Spielern zu Handgreiflichkeiten gekommen war. Nach einer einstündigen Unterbrechung wurde die Begegnungen endgültig abgebrochen.

Auslöser war eine Provokation durch albanische Fans: In der 42. Minute tauchte über dem Stadion eine Drohne mit einer albanischen Fahne auf. Der beim Bundesligisten SC Freiburg spielende Stefan Mitrović konnte die Fahne an sich reißen, woraufhin albanische Spieler auf ihn losgingen. Aufgebrachte serbische Zuschauer stürmten das Spielfeld und attackierten albanische Spieler, die sich in die Umkleideräume retten wollten.

Nach einer Stunde Unterbrechung kehrten die serbischen Spieler noch einmal kurz auf den Rasen zurück, um sich von ihren Fans zu verabschieden. Der serbischen Darstellung zufolge sollen sich die albanischen Spieler geweigert haben, das Spiel fortzusetzen. Sie hätten als Bedingung verlangt, dass alle Zuschauer das Stadion verlassen.

Auf Empfehlung der UEFA waren nach Angaben des albanischen Fußballverbandes offiziell keine albanischen Anhänger zu dem Länderspiel gereist. Im Gegenzug, so die Vereinbarung, sollen beim Rückspiel im nächsten Jahr in Tirana auch keine serbischen Fans anreisen dürfen. Die Einigung der Verbände wurde aber offenbar unterlaufen: Einige albanische Fans reisten privat nach Belgrad und schafften es auch ins Stadion.