Seine Äußerung über die Tennisstars Serena und Venus Williams hat für den russischen Tennis-Verbandspräsidenten Schamil Tarpischtschew ein Nachspiel vor dem Internationalen Olympischen Komitee. Tarpischtschew – selbst IOC-Mitglied – hatte in einer russischen Late-Night-Show von den beiden Tennisstars mit Bezug auf deren Körperbau von den "Williams-Brüdern" gesprochen. 

Was Tarpischtschew nach eigenen Aussagen scherzhaft gemeint hatte, wurde von beiden Spielerinnen und dem IOC als Beleidigung wahrgenommen. Serena Williams sagte dazu am Sonntag vor Beginn der WTA-Finals: "Ich denke, seine Kommentare waren sehr unsensibel. Sie waren extrem sexistisch und gleichzeitig rassistisch."

Tarpischtschew war daraufhin von der Spielerinnen-Organisation WTA für ein Jahr gesperrt und mit 25.000 Dollar Strafe belegt worden. Das IOC will sich nun ebenfalls mit dem Fall beschäftigen und kündigte an, eine vollständige Erklärung von Tarpischtschew zu verlangen.

Tarpischtschew – seit vielen Jahren Russlands führender Tennis-Funktionär – hielt eine Entschuldigung zunächst nicht für notwendig: "Sie wollen, dass ich mich dafür entschuldige, dass sie keinen Humor verstehen", sagte er der Nachrichtenagentur Itar-Tass. Kurze Zeit später ließ er verkünden, die Äußerung sei aus dem Zusammenhang der Sendung gerissen worden. Er habe niemanden kränken wollen.

Russlands Tennis-Star Maria Scharapowa kritisierte den Kommentar als respektlos und erinnerte Tarpischtschew an seine Verantwortung als IOC-Mitglied.