Der Wechsel des viermaligen Formel-1-Weltmeisters Sebastian Vettel vom Rennstall Red Bull zu Ferrari ist perfekt. Ferrari bestätigte einen Dreijahresvertrag mit dem Mann aus Heppenheim. Kurz zuvor hatte Ferrari vermeldet, dass der Spanier Fernando Alonso Ferrari verlässt. Neben Vettel wird weiter der Finne Kimi Räikkönen für Ferrari starten.

Der Neuzugang bei den Italienern war erwartet worden, nachdem Vettel im Oktober seinen Abschied von Red Bull zum Saisonende verkündet hatte. Für Red Bull war Vettel seit 2009 gefahren. In dieser Zeit gewann der Deutsche 38 Rennen und holte sich von 2010 bis 2013 in jedem Jahr den WM-Titel. In dieser Saison allerdings konnte Vettel gegen die Mercedes-Übermacht nichts ausrichten. Er klagte über sein unterlegenes Auto und verlor auch das interne Duell gegen seinen neuen Teamrivalen Daniel Ricciardo.

Mit dem Wechsel zu Ferrari begibt sich Vettel auf die Spuren seines Kindheitsidols Michael Schumacher, der zwischen 1996 und 2006 für das italienische Team fuhr. Der Rekordweltmeister gewann fünf seiner sieben Titel mit der Scuderia. Den letzten Fahrertriumph feierten die Italiener mit Räikkönen in der Saison 2007.