Super Bowl: Deutschland ist Weltmeister!

Ein Spiel so spannend, es gab kaum Zeit zum Müdewerden. Und dann hat mit den New England Patriots auch noch ein Deutscher gewonnen. Der Super Bowl zum Nachlesen.
Tom Brady (rechts) und Julian Edelman von den Patriots feiern © Tom Pennington/Getty Images
  • Die New England Patriots gewinnen den sehr, sehr spannenden Super Bowl XLIX gegen die Seattle Seahawks 28:24
  • Damit gewinnt Sebastian Vollmer als erster Deutscher den Titel
  • Tom Brady wirft sich unsterblich
  • Katy Perry war auch da

Fazit:

Manche Abende halten, was sie versprechen. Manche nicht. Der 49. Super Bowl, oder der Super Bowl XLIX wie es etwas epischer in den USA heißt, gehört zur ersten Kategorie. Ob man lieber Katy Perry auf futuristischen Löwen reiten sehen will oder doch eher darauf steht, dass knapp zwei Dutzend Spieler ineinanderrasseln – an diesem Abend war für jeden etwas dabei.

Sportlich war das Spiel eines der spannendsten Finale der NFL-Geschichte. Erst wenige Sekunden vor Schluss fiel die Entscheidung, kurz vor der Endzone durch eine Interception, einem Ballklau. Damit wir Deutsche es auch verstehen: Es war etwa so als ob beim Fußball in der Nachspielzeit ein Ball von der Torlinie gedroschen wird.

Apropos. Sebastian Vollmer, ein bärtiger Koloss aus Kaarst in Nordrhein-Westfalen, ist der erste Deutsche, der den Super Bowl gewinnen konnte. Er beschützte als Teil einer menschlichen Mauer Tom Brady, den Star und Quarterback der Patriots, der sich mit seinem vierten Titel seinen Platz im US-amerikanischen Sporthimmel gesichert hat.

Ansonsten gab es viel Show, Katy Perry, Lenny Kravitz und Missy Eliott. Es gab viel Pathos, America the Beautiful, die Hymne und Jagdflugzeuge in der Luft. Und es gab viel Werbung, sexistische Werbung, aber auch viel witzige Werbung. Show meets Sports meets Patriotism. Muss man alles nicht cool finden. Ungewöhnlich ist es allemal.

In unserem Blog können Sie das Spiel noch einmal nachlesen. Von hinten nach vorne.

  • 04:24 Uhr
    Eike Kühl

  • 04:17 Uhr
    Eike Kühl

    Glückwunsch an die Patriots und Tom Brady, der mit vier Titel zu den Rekordhaltern der NFL aufschließt. Es war ein knappes Spiel mit dramatischen, kuriosen Szenen zum Schluss. Für die Fans der Seahawks bleibt statt dem zweiten Super Bowl wohl nur noch der Super Bowel. Ich zitiere: "A raucous bowel movement the day after the Super Bowl due to consumption of large amounts of chili, hot wings, and beer." It's all in the game. 

  • 04:09 Uhr
    Christian Spiller

    Vorbei. 28:24, die New England Patriots gewinnen den Super Bowl gegen die Seattle Seahawks. Deutschland ist Weltmeister! Also ein bisschen zumindest.

  • 04:07 Uhr
    Christian Spiller

    So, wir lauern jetzt noch dem Wachmann auf, verpassen ihm die obligatorische Gatoradedusche und dann gehen wir heim.

  • 04:04 Uhr
    Anna Dreher

    ...noch 18 Sekunden und die erste große Schlägerei...

  • 04:02 Uhr
    Christian Spiller

    Und jetzt fangen sie an zu weinen, die großen Kerle. Herzerweichend sind sie, die Tränen der Kolosse!

  • 04:02 Uhr
    Eike Kühl

    Und dann das: Wilson wirft die Interception! Seine erste im Spiel! Und das zu diesem Zeitpunkt! Malcolm Butler wird mit der Interception, also dem Abfangen eines Passes, zum unwahrscheinlichen Helden dieses Super Bowls. Das war es, es steht 28:24, die Patriots haben Ballbesitz und damit den Titel, auch wenn sie noch 20 Sekunden rum bekommen müssen.

  • Mehr Beiträge laden

Vorbemerkungen:

Ach, die Amis. Sie hören unironisch Countrymusik, halten Pizza mit meterdickem Teig für Essen und gehen ohne Knarre nicht mal den Müll wegbringen. Ein lustiges Völkchen. Auch was Sport angeht. American Football heißt dieses rätselhafte Spiel, das in der Gunst der US-Sportfans schon längst die Sichimschrittkratzer und Beherztausspucker des Baseballs hinter sich gelassen hat. Die USA sind ein Footballland. Und heute, am ersten Sonntag im Februar, ist der höchste Feiertag. It's Super Bowl, Baby!

Wir aus dem Land des Fußballweltmeisters könnten über dieses Sport nun einfach die Nase rümpfen, schlafen gehen und von Mario Götze träumen. Allerdings treibt uns ein gewisses anthropologisches Interesse. Wieso werden heute 200 Millionen US-Amerikaner ausflippen? Wo stehen eigentlich die Tore? Und wer zieht in der Halbzeitshow blank? Wir wollen beobachten und herausfinden. Unsere Footballvorerfahrungen sind begrenzt. Einer der Blogger absolvierte einmal ein Probetraining beim örtlichen Footballclub. Allerdings nur, um das schönste Mädchen der Schule, ein Cheerleader, zu beeindrucken. Ein anderer hat schon den ein oder anderen Super Bowl geschaut und bekommt damit automatisch die Rolle des Experten aufgedrängt.

Doch das ist alles egal. Wir sind heute faktenschwach und meinungsstark, da freuen wir uns drauf. Pizza und Bier stehen bereit, das NFL-Regelbuch ist ausgedruckt, die Suchanfrage "Wie bleibe ich wach, ohne zu kollabieren" längst gebookmarked. Bleiben Sie doch einfach bei uns. Loben Sie uns, beschimpfen Sie uns. Und wenn Sie selbst eine Super-Bowl-Party geben, twittern Sie uns an Foto an @zeitonlinesport. Haben Sie Spaß. Oder so etwas ähnliches.


Kommentare

74 Kommentare Seite 1 von 9 Kommentieren