Das DFB-Frauenteam bekommt eine neue Bundestrainerin. Steffi Jones übernimmt nach Angaben des DFB das Amt von September 2016 an von Silvia Neid. Damit stellt der Deutsche Fußballbund (DFB) vor der Frauen-WM in Kanada im Juni und Juli die personellen Weichen für die Zukunft im Frauen- und Mädchenfußball. Jones ist die derzeitige DFB-Direktorin für Frauen- und Mädchenfußball.

"Ich freue mich sehr über das Vertrauen des DFB", sagte Jones laut der Mitteilung. "Mir ist bewusst, dass das Amt der Bundestrainerin eine große Verantwortung mit sich bringt, der ich mich jedoch sehr gerne stelle." Sie setze auch in ihrer künftigen Rolle auf Teamwork.

Neid ist seit 2005 Bundestrainerin und wurde mit der DFB-Auswahl Welt- und Europameisterin. Sie wird von September 2016 an Leiterin der neuen Scouting-Abteilung Frauen- und Mädchenfußball im DFB. Ihre aktuelle Assistentin Ulrike Ballweg übernimmt dann die Leitung der Talent- und Eliteförderung von Tina Theune. U-20-Trainerin Maren Meinert soll ihre erfolgreiche Arbeit im Juniorinnenbereich fortsetzen.

"Eine ideale Konstellation"

"Mein Entschluss, mit dem Auslaufen meines Vertrages als Bundestrainerin 2016 eine neue Herausforderung zu suchen, steht seit Längerem fest", sagte Neid. Nun freue sie sich auf die neue Aufgabe. Sie sicherte Steffi Jones ihre volle Unterstützung zu. "Ich bin voller Motivation und Vorfreude darauf, denn wir haben große Ziele."

DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg nannte die neue Konstellation ideal. Jones habe durch ihre vielfältigen Funktionen den Frauen- und Mädchenfußball in all seinen Facetten kennengelernt und bringe alle Voraussetzungen für das Amt der Bundestrainerin mit.

"Mit der neuen Führungsstruktur sind wir optimal aufgestellt für die Zukunft", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach laut der Mitteilung. "Wir binden damit die wichtigsten Köpfe im Frauen- und Mädchenfußball langfristig ein und bauen die Struktur weiter aus."

Er lobt Silvia Neid für ihre Verdienste. Sie werde "mit ihrer Erfahrung wertvolle Impulse in ihrem neuen Bereich setzen." Steffi Jones war als verantwortliche DFB-Direktorin in den vergangenen Jahren ganz nah am Fußball dran. Wir sind davon überzeugt, dass sie die richtige Nachfolgerin ist. Unsere Aufstellung zeigt, dass wir in den verantwortlichen Führungspositionen mit voller Überzeugung auf Frauen setzen."