Titelverteidiger Deutschland trifft in der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland in Gruppe C auf Tschechien, Nordirland, Norwegen, Aserbaidschan und San Marino. Das ergab die Auslosung am Samstag in St. Petersburg. 

Damit bekommt es die deutsche Mannschaft in der Qualifikationsphase nicht mit den Ex-Weltmeistern Italien oder Frankreich zu tun. "Ich freue mich, dass wir nicht gegen Italien und Frankreich spielen", sagte Oliver Bierhoff, Manager der Nationalmannschaft. "Eine interessante Gruppe mit guten Gegnern. Wir sind natürlich zufrieden mit der Auslosung", übermittelte Bundestrainer Joachim Löw aus der Heimat.

Die Sieger der neun europäischen Gruppen qualifizieren sich direkt für die WM. Die besten acht Gruppenzweiten bestreiten im November 2017 die Playoff-Partien. Die vier Sieger sind ebenfalls in Russland dabei.

Die genaue Ansetzung der Partien zwischen September 2016 und Oktober 2017 soll am Sonntagnachmittag bekannt gegeben werden. 

Die Auslosung im Einzelnen:    

  • Gruppe A: Niederlande, Frankreich, Schweden, Bulgarien, Weißrussland, Luxemburg
  • Gruppe B: Portugal, Schweiz, Ungarn, Färöer, Lettland, Andorra
  • Gruppe C: Deutschland, Tschechien, Nordirland, Norwegen, Aserbaidschan, San Marino
  • Gruppe D: Wales, Österreich, Serbien, Irland, Moldau, Georgien
  • Gruppe E: Rumänien, Dänemark, Polen, Montenegro, Armenien, Kasachstan 
  • Gruppe F: England, Slowakei, Schottland, Slowenien, Litauen, Malta
  • Gruppe G: Spanien, Italien, Albanien, Israel, Mazedonien, Liechtenstein
  •  Gruppe H: Belgien, Bosnien-Herzegowina, Griechenland, Estland, Zypern
  • Gruppe I: Kroatien, Island, Ukraine, Türkei, Finnland