Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft steht vor dem EM-Aus. Das wichtige Gruppenspiel gegen die Türkei verlor das Team mit 75:80 (24:41). Die Mannschaft muss im kommenden Spiel gegen Italien gewinnen, um eine Chance zu haben, in das Achtelfinale einzuziehen.

Bester Werfer Deutschlands war NBA-Profi Dennis Schröder mit 24 Punkten. Dirk Nowitzki konnte kaum Akzente setzen und erzielte nur 15 Punkte.

Schon der Start misslang dem deutschen Team misslang. Weder Nowitzki noch Schröder trafen ihre ersten Würfe, den Türken gelang dagegen alles. Nach dem schnellen 0:9 rief Fleming seine Spieler zur Auszeit zusammen, doch nichts änderte sich. Stattdessen wurde es noch schlimmer: Mit einer aggressiven Defensive setzten die Gäste das deutsche Aufbauspiel unter Druck, nach gut drei Minuten musste Schröder vorerst auf die Bank.

Anschließend gelang es der deutschen Defensive nicht, Ersan İlyasova und Center Semih Erden zu kontrollieren. Im ersten Viertel traf die Türkei elf ihrer 13 Würfe. "Kein Heckmeck", forderte Schröder von seiner Mannschaft. "Oh Türkiye", sangen die Fans der Türkei als diese zwischenzeitlich mit 11:31 führte.

Zur Halbzeit lag die deutsche Mannschaft mit 17 Punkten zurück. Nowitzki stürmte als erster in die Kabine. "Die ersten zehn Minuten haben wir nicht energetische gespielt", sagte Fleming. Mit mehr Schwung kam sein Team zurück auf Feld.

Nach einem vielversprechenden Beginn musste aber der wirkungslose Center Tibor Pleiß mit Foulproblemen vom Feld, sein Ersatzmann Johannes Voigtmann bekam Erden nicht in den Griff. Den kleinen Hoffnungsschimmer beim 38:48 durch Robin Benzing machte sich das deutsche Team mit leichten Fehlern selbst zunichte.

Bedient nahm Nowitzki beim 43:60 in der letzten Viertelpause auf der Bank Platz, Fleming brüllte verzweifelt auf sein Team ein. Dieses kam noch einmal auf fünf Punkte heran, dennoch siegten die Türken. Für die deutsche Mannschaft ist die Endrunde in weite Ferne gerückt.