Nach einem chaotischen Rennwochenende in Austin steht Mercedes-Pilot Lewis Hamilton als neuer Formel-1-Weltmeister fest. In einem Rennen mit vielen Safety-Car-Phasen konnte sich der 30-Jährige am Ende vor Teamkollege Nico Rosberg und Ferrari-Pilot Sebastian Vettel durchsetzen.

Durch den 43. Sieg seiner Rennfahrerkarriere ist Hamilton in den letzten drei Rennen der Saison in der Gesamtwertung nicht mehr zu überholen. Hamiltons deutscher Teamkollege konnte sich am Samstag zwar im Qualifying die Pole-Position sichern, musste sich im Verlauf des Rennens aber geschlagen geben.

Hamilton ist der erste Brite, der seinen WM-Titel erfolgreich verteidigt hat und nach Sir Jackie Stewart (1969, 1971 und 1973) der zweite Brite mit drei WM-Titeln. Der Mercedes-Pilot feierte in Austin den 43. Rennsieg seiner Karriere und den zehnten im 16. Saisonrennen.